Rügen

Mega-Ferienpark geplant

Nicht kleckern, sondern klotzen - der deutschen Tourismuslandschaft steht ein weiteres Großprojekt ins Haus. Auf der Ostseeinsel Rügen plant der Oldenburger Projektentwickler Bug GmbH & Co. KG derzeit nach dem Beispiel des Tourismusprojekts Land Fleesensee einen Ferienpark mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Mio. Euro. Unter dem Namen "Bug Baltic Sea Resort" soll bis voraussichtlich 2005 der imposante Ferienkomplex mit mehreren Hotels, Appartements, Sportanlagen, einer Therme sowie einer Marina entstehen. Die zur Oetken Baugruppe gehörende Bug GmbH & Co. KG hatte bereits vor einem Jahr das 205 ha große Gelände in der Nähe des Ortes Dranske an der Nordwestspitze von Rügen vom Bund übernommen. Das Gelände wurde seit Generationen militärisch genutzt, was seine eindeutigen Spuren hinterlassen hat: Trümmerberge und Altlasten. Mittlerweile hat die Bug GmbH 130 baufällige Gebäude abreißen lassen und tonnenweise Schutt beseitigt. Hohe Umweltauflagen treiben die Kosten für die geplante Urlaubsanlage schon jetzt in die Höhe. Jetzt nimmt das 2000-Betten-Projekt Formen an: Einer von zwei nötigen Bebauungsplänen wurde bereits verabschiedet, und Burkhardt Isemer, Projektleiter für das Buggeschäft, ist mit den Investoren praktisch handelseinig. Zur Sommersaison sollen bereits die ersten Gäste begrüßt werden. Inzwischen haben einige Hotelgruppen ihr Interesse an dem Projekt bekundet. Radisson SAS und Kempinski wollen voraussichtlich im kommenden Jahr Vier- und Fünf-Sterne-Hotels errichten.
stats