Mehrwertsteuer

Mehr Milch, weniger Steuern

Die Mehrwertsteuer - eines von vielen heiß diskutierten Themen der Bundestagswahl. Der Dehoga kämpft an allen Fronten und mit kraftvollem Einsatz für einen reduzierten Steuersatz von 7 % in Hotellerie und Gastronomie. Dieser gilt bisher lediglich im To-go- bzw. Liefergeschäft - und auch dort nur eingeschränkt. Kleine Erinnerung:
Der Verzehr von Speisen und Getränken an Ort und Stelle ist mit dem allgemeinen Steuersatz von 19 % belegt. Grundsätzlich gilt der ermäßigte Steuersatz von 7 % nur für gelieferte oder zum Verzehr mitgenommene Speisen. Diese Regelung trifft auch für Lieferungen durch Partyservice oder Cateringunternehmen zu. 
Für Getränke (AfG, Kaffee, Tee, Säfte, Sprudel, Mineralwasser) ist - egal ob Restaurantverzehr oder Mitnahme - generell die volle Mehrwertsteuer abzugeben - mit wenigen Ausnahmen. Darunter fallen neben natürlichem Trinkwasser und Milch auch alkoholfreie Milchmischgetränke mit einem Milchanteil von mindestens 75 Prozent. Für diese Artikel müssen bei Lieferung/Mitnahme laut § 12 Abs. 2 UstG nur 7 % Umsatzsteuer gezahlt werden.

Diese Ausnahmeregelung ist insbesondere für Coffeeshop-Betreiber interessant, denn auch der Bestseller Café Latte - mit entsprechend hohem Milchanteil - fällt in diese Kategorie. Will heißen: Jedes Mal wenn es 'Café Latte to-go' heißt, bleiben 11 % mehr in der Kasse als bei anderen Kaffeegetränken.

www.dehoga.de


stats