Private Braugasthöfe

Mehr Umsatz durch gemeinsamen (Reise-)Führer

Was einer allein nicht schafft, fällt vielen gemeinsam leicht: Voilà die Idee der Kooperation Privater Brauereigasthöfe, die seit nunmehr 24 Jahren den (Reise-)Führer "Gern Gast sein im Privaten Brauereigasthof!" auflegt und damit einzelkämpfenden Gasthausbrauereien, Brauereigasthöfen und Braumuseen ein effizientes Vermarktungsmedium offeriert. Hilfe zur Selbsthilfe also. "Nicht jammern über den harten Markt, sondern gemeinsam etwas bewegen, lautet unsere Devise", sagt Hans-Ludwig Straub von der koordinierenden Werbe- + Beratungsgesellschaft für Brauereigastronomie, Memmelsdorf. "Derzeit sind 52 Inhabergeführte Brauereigasthöfe und Gasthausbrauereien von Husum bis Nesselwang unter Wahrung ihrer absoluten Eigenständigkeit locker bei uns organisiert. Das Ziel: Wir wollen Bierliebhaber zu unseren Betrieben führen und sie dort mit handwerklich gebrautem Bier, deftig-regionalem Essen und uriger Gemütlichkeit verwöhnen." Jeder Betrieb erhält im Führer zwei Seiten Raum zur Selbstdarstellung: eine mit Daten und Fakten (Adresse, Sitzplätze, Öffnungszeiten, Preise für Hauptgerichte etc.), die andere mit ausführlicher Beschreibung "fürs Herz". Geordnet ist das Ganze nach Standorten von Nord- nach Süddeutschland, der quantitative Schwerpunkt liegt in Franken. Die Auflage 2002 kam auf 180.000 Exemplare. Rund 170.000 davon werden in den beteiligten Betrieben ausgelegt, der Rest auf Anfrage von der Geschäftsstelle Private Brauereigasthöfe versandt. "Jeder für sich genommen hat kaum die finanziellen Mittel, um bundesweit für sich zu werben. Alle gemeinsam schon." Mit durchschnittlich 5 Lesern pro Führer erreiche man ein Potenzial von 800.000 Gästen, so Straub. Kostenpunkt für die teilnehmenden Unternehmen? Je nach Betriebsgröße 3,5 bis 6,5 EUR pro Tag. Man könne auf viele zufriedene Stimmen sowohl von Betreiber- als auch von Gästeseite verweisen. Weitere Infos unter www.braugasthoefe.com



stats