Leipzig

Mensa-Neubau eröffnet

In einem Neubau der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) übernahm das Studentenwerk im März eine neue Mensa. Von den 7,8 Mio. Euro Gesamtkosten flossen 7,2 Mio. Euro aus Fördermitteln des Landes. Den Rest steuerte das Studentenwerk Leipzig (SWL) aus Eigenmitteln bei. Das Gebäude gilt architektonisch als überaus gelungen. Es schließt am Campus direkt an den Lipsius-Bau der HTWK an und liegt unterirdisch. Lichtdurchflutet überspannt ein großes Glasdach die Cafeteria, an die sich zwei Speisesäle anschließen. Je ein Atrium sorgt auch hier für Tageslicht. Insgesamt stehen knapp 600 Plätze zur Verfügung. Das Studentenwerk kocht mit eigenem Personal nach dem Prinzip Cook & Serve. Die avisierten Kapazitäten liegen bei 2.000 Portionen pro Tag. Die Online-Ausgabe ergänzt ein Aktionsbereich mit Wok und Grillplatten. Während der Öffnungszeiten von 8 bis 17 Uhr können sich die Studenten, Mitarbeiter und Gäste der HTWK mit Frühstück und Mittagessen versorgen. Dazu kommen Snacks und das Kaffeegeschäft. Volker Witt, Abteilungsleiter Mensen und Cafeterien beim SWL, verweist darauf, dass "sowohl im Küchen- als auch im Betriebsbereich energie- und wassersparende Technik für ein Minimum an Betriebskosten sorgt." Die Küchenfachplanung lag in den Händen des Leipziger Gastronomie- und Großküchenstudios Peter Triebe.




stats