Bayern

Mensa-Profit-Check für die Schulverpflegung

Um die Verpflegung an Bayerns Schulen zu optimieren, hat das Land Bayern gemeinsam mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen „Mensa-Profit-Check“ entwickelt. Mit dem Software-Programm können Schulen und Verpflegungsanbieter ihre Betriebsabläufe verbessern und ein eigenes Controlling durchführen.


Interessierte können den „Mensa-Profit-Check“ ab sofort auf der Homepage der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern kostenlos bestellen. Die Wirtschaftlichkeit sei die Basis für ein nachhaltiges und bezahlbares gesundheitsförderliches Essensangebot an Schulen, betont der bayerische Ernährungsminister Helmut Brunner. Das sei ohne genaue Analyse der Finanzstruktur auf Dauer nicht möglich.

Der Minister hatte die Entwicklung des neuen „Mensa-Profit-Checks“ initiiert, nachdem eine Erhebung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf 2010 erhebliche Defizite bei den Schulen festgestellt hatte. Damals gaben rund 45 Prozent der befragten Anbieter an, über keine oder nur wenig betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu verfügen.

Der „Mensa-Profit-Check“ soll jetzt Abhilfe schaffen: In einem ersten Schritt wird mittels des Programms der Ist-Zustand der Kosten-Erlösstruktur ermittelt. Anschließend werden Maßnahmen zur messbaren Verbesserung der Wirtschaftlichkeit festgelegt. Der Profit-Check führe daher auch zu einer optimierten Ressourcen- und Organisationsplanung.

Einführung, Handlungsempfehlung und Bestellformular können auf der Homepage der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern aufgerufen werden.

www.schulverpflegung.bayern.de



stats