Geisenheim

Mensa auf Campus wiedereröffnet

Die Mensa am Campus Geisenheim ist nach rund 20 Monaten Planungs- und Bauzeit offiziell wiedereröffnet worden. Täglich können dort jetzt rund 400 Studierende der Fachrichtung Weinbau von Pächter Sébastien Loison verpflegt werden.

 

Der gebürtige Franzose und leidenschaftliche Koch freute sich besonders über einen überdimensionalen Kochlöffel, den ihm Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, zur Feier des Tages übergab.

 

Erneuert wurden u. a. die Geräteausstattung der Küche sowie die gesamte Ausstattung der Speisenausgabe. Der Thekenbereich glänzt ab sofort mit einer Salatbar sowie mit einer Frontcooking-Station, an der die Studenten die Zubereitung von Grill- und Wokgerichten hautnah miterleben können. „Das Essen in der Mensa hat durch die Salatbar und das „live“-Kochen sehr an Attraktivität und Niveau gewonnen“, sagte Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, Direktor der Forschungsanstalt Geisenheim, anlässlich der Wiedereröffnung.

 

Die Kosten für die Modernisierung liegen bei rund 460.000 Euro. Davon werden 400.000 Euro über das vom Land mitfinanzierte Konjunkturprogramm II des Bundes bezahlt. Die verbleibenden 60.000 Euro werden von der Forschungsanstalt Geisenheim und dem Studentenwerk Frankfurt am Main getragen.

 

www.hmwk.hessen.de

 

www.studentenwerkfrankfurt.de



stats