Wiesbaden

Metro-Tochter Real testet Schaubäckerei

Die Metro-Tochter Real will sich im Backwarensegment mit Frische-Signalen und einem Service-Konzept stärker vom (Discount-)Wettbewerb differenzieren. Der im Wiesbadener Markt an der Äppelallee erfolgreich gestarteten Schaubäckerei sollen 2011 weitere 20 Standorte folgen. Das Besondere: Direkt vor dem Kunden formen ausgebildete Bäcker aus angeliefertem Frischteig Produkte des Sortiments und entwickeln darüber hinaus Neukreationen.
 
Die frischen Backwaren werden ausschließlich an der Bedientheke verkauft. Ein Viertel der Kunden kaufe inzwischen an der Bedientheke, lässt man bei Real verlauten. Insgesamt liege der Umsatzzuwachs der Bäckerei nach dem Vorbild der Kamps-Backstube deutlich über dem des Gesamtmarktes. Die Kunden werten die Frische-Signale durch den Ofengeruch äußerst positiv - ebenso das Gefühl der Handwerklichkeit. Dazu trägt auch die traditionelle Aufmachung des neuen Bäckerei-Konzeptes bei.
 
Allerdings produziert Real den frischen Teig nicht selbst, sondern setzt auf Anlieferung durch die Industrie. Um die Qualität stabil und die Kosten in Grenzen zu halten. Denn, dass die Schaubäckerei deutlich höhere Personalkosten verursacht als ein SB-Konzept, liegt auf der Hand. Darum sollen die neuen Bäckereien vor allem in frequenzstarken, großen Standorten installiert werden. Real betriebt in Deutschland über 320 Märkte und ist zudem in der Türkei, Polen, Rumänien, Russland und der Ukraine vertreten.
 
www.real.de
 



stats