PetitBistro

Mit SuperSnacks und Kaffee weiter auf Erfolgsspur

Im ersten Halbjahr 2011 legten die Umsätze von PetitBistro (Foodservice-Konzept von Aral/BP) um 1,4 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum zu. Der Umsatz auf gleichbleibender Fläche stieg um 3,7 %. Die positive Entwicklung bei der Nachfrage nach Kaffee setzte sich weiter fort.

 „Getrieben vom Kaffeeabsatz verzeichnete der Heißgetränkeumsatz auf gleicher Fläche ein Umsatzplus von 11 %“, sagte Matthias Pape, Leiter Foodservice der Aral AG, anlässlich eines Pressegespräches am Donnerstag.
Als Beispiel für die ausgebaute Kaffeekompetenz nennt Pape das erstmalige Angebot einer kalten Kaffeevariante in Verbindung mit einem Muffin. Die Resonanz der Gäste war durchweg positiv, allein das herbstliche Wetter in diesem Sommer passte nicht zur Aktion.

Um das Kaffeeangebot künftig noch besser auf die Kunden auszurichten, hat das Unternehmen Konsumenten zu ihren Einstellungen und Neigungen befragt. An der Online-Studie haben 1.000 Erwachsene teilgenommen. Eines der Ergebnisse lautet: 71 % der befragten nutzen ’Coffee to go’, bei den 18- bis 35-Jährigen wählen 84 % häufig oder gelegentlich einen Kaffee zum Mitnehmen. Bei den Befragten ab 46 Jahren war die Nutzung mit 57 % am niedrigsten. „Mit mehr als 75.000 verkauften Kaffees pro Tag ist Aral Deutschlands größter Coffee-to-go-Anbieter“, so Anja Schreck, Leiterin Shopgeschäft der Aral AG.

Der Food-Umsatz in den PetitBistros konnte vor allem durch das Aktionsprogramm ’SuperSnack des Monats’ weiter hinzugewinnen. Der Verkauf, der 2009 eingeführten SuperSnacks, konnte auch im ersten Halbjahr 2011 gesteigert werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben die 1.070 PetitBistros 14,2 % mehr SuperSnacks verkauft. Der Umsatz im Food-Bereich wuchs im entsprechenden Zeitraum gegenüber dem Vorjahr um 2,1 Prozent.

2011 wurde das Aktionsprogramm um neue Varianten erweitert und fortgeführt. Bislang gingen fünf Varianten über die Tresen – Alm Gaudi, Mühlen-Mettbrötchen, Italia, Hähnchen-Mediterran (warm oder kalt) und aktuell Bergkäse. „Dabei ist der SuperSnack Hähnchen-Mediterran so erfolgreich von den Kunden angenommen worden, dass wir ihn ins dauerhafte Sortiment aufgenommen haben“, zeigt sich Pape erfreut.

Ebenfalls erfolgreich entwickelte sich das Menü – beispielsweise ein SuperSnack kombiniert mit einem Getränk. In Spitzenzeiten machen die Menüs rund ein Drittel des Absatzes im SuperSnack-Bereich aus. Bis Jahresende plant das Unternehmen, 2 bis 2,5 Mio. Menüs verkauft zu haben.

Weiter ausbauen will man den süßen Bereich – speziell im Auge behalten will Pape hier American Bakery. Mittelfristig soll außerdem der Anteil warmer Snacks gesteigert werden. „Ein Drittel des Umsatzes fällt auf warmes Food-Angebot – mit steigendem Anteil“, so Pape.

Noch ist das Konzept PetitBistro begrenzt auf das gesellschaftseigene Netz von Aral (1.300 Tankstellen, davon 1.070 mit PetitBistro). Geplant ist eine Expansion mit eigentümergeführten Tankstellen (rund 1.200 Standorte, davon kommen 300 bis 400 Units für ein PetitBistro in Frage). Gespräche mit künftigen Partnern führt das Unternehmen bereits. „Unser Ziel ist es, die Marke weiter auszubauen“, erklärt Pape. Ein exakter Zeitpunkt, wann die ersten Pilot-Stores ans Netz gehen werden, steht noch nicht fest.

Für Tankstellen, die aus standortspezifischen Gründen kein PetitBistro integrieren können, hat das Unternehmen ein neues Kaffee-Modul entwickelt. Auch hier schätzt Pape rund 300 bis 400 mögliche Units. Das Modul wird allerdings nicht unter der Marke PetitBistro laufen, aber die gewohnte Qualität des PetitBistro bieten.

Zur Wichtigkeit des gesamten Shopgeschäfts für die Tankstelenpartner von Aral: „Mit einem Anteil von 61 % am Gesamtertrag bildet das Shopgeschäft mit Abstand die wichtigste Einkommensquelle“, heißt es aus dem Unternehmen.

Mit rund 2.500 Tankstellen ist Aral eigenen Angaben zufolge die Nummer 1 unter den Mineralölanbietern in Deutschland. Im Foodservice-Sektor zählt das Unternehmen zu den Top 10 der deutschen Gastronomie. 2010 erzielte Aral mit dem Foodservice-Angebot 173,2 Mio. € Umsatz und damit ein Plus von 2 % zu 2009.

www.petitbistro.de


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats