Sodexho

Mit neuem Namen zum Komplettanbieter

Sodexho verzeichnet für die vergangenen zehn Jahre in Deutschland eine positive Entwicklung, die sich auch in den Umsatzzahlen deutlich widerspiegelt, wie das Hochheimer Unternehmen jetzt bekannt gab. So konnte im vergangenen Geschäftsjahr der Gesamtumsatz erneut gesteigert werden: Dieser beläuft sich für 2007 für alle drei Geschäftsbereiche (Wirtschaft & Industrie, Schulen & Universitäten, Gesundheit & Senioren) auf 241,3 Mio. €. Der Beitrag zum Ergebnis (EBIT) des Konzerns beträgt 3,1 Prozent vom Umsatz (Vorjahr: 2,6 % v. U.). Das deutliche Umsatzwachstum führt der Caterer, neben dem Ausbau der Kernkompetenz Catering, vor allem auf die erfolgreiche Weiterentwicklung zum Facility Management-Anbieter zurück. Gerade weil der Ursprung von Sodexho im Catering liegt, kann der Dienstleister seine Aktivitäten mühelos auf Facility Services ausweiten. „Unser hohes Dienstleistungsverständnis und unsere Gastgeberorientierung als Caterer sind die Grundlage für unseren Facility Management - Ansatz. Bei Sodexho wird technisches Know-how mit diesem Service-Verständnis zu ganzheitlichen Service-Lösungen verbunden“, erklärt Dr. Horst de Haan, Geschäftsführer von Sodexho. Vor diesem Hintergrund möchte der Full-Service-Anbieter Sodexho sein Leistungsspektrum als Facility Manager-Anbieter stärker ausbauen. Dazu präsentierte das Unternehmen das neue visuelle Erscheinungsbild und bot Einblicke in Organisationsstruktur und Zielvorstellungen. Drei wesentliche visuelle Veränderungen bringen den strategischen Wandel der Gruppe zum Full-Service-Anbieter zum Ausdruck. Zukünftig fällt im Unternehmensnamen das „h“ weg, mit dem in der Vergangenheit häufig das Hotel- und Cateringgeschäft assoziiert wurde. Außerdem entfällt der Zusatz „Alliance“, um den Namen international zu vereinfachen. Darüber hinaus wurde das Logo verändert: Die Stromlinienform wirkt jetzt zeitgemäßer und frischer. Diese Neuerungen werden derzeit weltweit umgesetzt. Die Weiterentwicklung zum Facility Management-Anbieter zeigt sich auch in der derzeitigen Reorganisation. Die so genannte „Kompetenzcenter Organisation“ umfasst drei zentrale Services: Integriertes Facility Management (IFM) mit den Bereichen Catering und Facility Management, Vertrieb und Entwicklung für alle drei Geschäftsbereiche sowie das allgemeine Kompetenzcenter mit Finanzen, Einkauf, IT und Human Resources.


stats