Sodexho

Mit starker Gewinnhausse

Sodexho Alliance meldet für das vergangene Geschäftsjahr (zum Ende August) eine Umsatzsteigerung um 14 Prozent auf 11,9 Milliarden Euros (1999/2000: 10,5 Mrd. Euros) und eine Gewinnsteigerung um 63 Prozent auf 138 Millionen Euros (1999/2000: 85 Mio Euros). Wie Sodexho-Gründer Pierre Bellon anlässlich der Aktionärsversammlung in Paris unterstrich, hat seine Gruppe im vergangenen Jahr zwei maßgebliche Aquisitionen getätigt. Einmal wurden zwei Firmen von der Abela-Gruppe übernommen: In Frankreich handelt es sich um den viergrössten Caterer Sogeres, der im Jahr 2000 einen Umsatz von 284 Mio Euros erzielte und in den USA um die Wood Dining Services, die im gleichen Jahr einen Umsatz von 454 Mio US$ ausgewiesen haben. Außerdem hat die Gruppe die 53 Prozent der Restaktien der US-Filiale Sodexho Marriott Services erworben, die erst zwei Jahre nach dem Deal mit den Marriott Management Services erworben werden konnten. Die neue US-Filiale heißt nunmehr Sodexho Inc. Betrachtet man die einzelnen Branchen des Unternehmens, so entfallen 97 Prozent des Umsatzes auf die Restauration und die Dienstleistungen, zwei Prozent auf die Serviceschecks und - tickets und ein Prozent auf den Sektor der Flusskreuzfahrten. Die Restauration- und Serviceleistungen teilen sich wie folgt auf: Business 46 Prozent, Schulspeisung und Mensen 23 Prozent, Car Catering 18 Prozent, Seniorenheime und Off shore-Versorgung jeweils fünf Prozent. Das neue Geschäftsjahr begann mit den Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York, wo Sodexho sechs Firmenrestaurants unterhielt. Doch trotz des tragische Auftaktes rechnen die Verantwortlichen von Sodexho Alliance mit weiterer Expansion. Die Integrierung von Sogeres und Wood Dining Services wird zügig vorangetrieben und soll Einsparungen von 40 Mio Euros pro Jahr über drei Jahre bringen. Außerdem soll das interne Wachstum vorangetrieben werden. Dabei wurden drei Achsen definiert: Die Segmentierung der Kunden soll immer mehr verfeinert werden, um vermehrt auf spezifische Wünsche und Erwartungen eingehen zu können; das Angebot soll ausgebaut werden und neben der traditionellen Gastronomie vermehrt neue Verpflegungsarten berücksichtigen (Vending, Room Service, Take Away...); Den Ausbau anderer Serviceleistungen (bisher 14 % des Umsatzes), wobei die Palette von der Gebäudereinigung und der technischen Instandhaltung bis zum Konferenzmanagement oder der Sterilisation von chirurgischen Instrumenten reichen kann. Angesichts der weltweiten Wirtschaftslage und der Folgen des 11. September, prognostizierte Pierre Bellon für das geschäfstjahr 2001/2002 einen Gewinn von 210 Millionen Euros.



stats