Genussmarkt Ospelt

Moderner Dorfladen mit Snackbereich

Liechtenstein: Als Tante-Emma-Prinzip der Neuzeit definiert Inhaber Albert Ospelt seinen im Oktober eröffneten Genussmarkt im Zentrum Schaans. Aus einer Metzgerei entstand auf 600 qm ein hochattraktives Lebensmittelkonzept mit starkem Take-away-Geschäft - bisher zählte man rd. 1.000 Gäste/Tag, samstags mehr. Förmlich gestürmt wurde die heiße Theke von der 'Znüni-Kundschaft' (= zu Neune = das 2. Frühstück) - 400-500 Kunden holen sich morgendlich ihre Vespersemmel, Fleischkäse usw. Weiteres Highlight: frische Pizza zum Mitnehmen ab 19 h.
20 Stehtischplätze bietet der Gastro-Bereich (35 qm), den Albert Ospelt und sein Sohn Philipp bewusst klein gehalten haben, da sie 2010 vis à vis ein weiteres Restaurant eröffnen und diesem nicht die Frequenz stehlen wollen. Flankierend zum Take-away- und zum Einzelhandelsbereich plant Ospelt diverse Events und Kurse, um die Kundenbindung zu intensivieren. Zum Beispiel sind die 2-3- mal wöchentlich stattfindenden Weinproben bereits auf Wochen ausverkauft.

In punkto Design und Warenpräsentation kann der Genussmarkt am Lindenplatz zweifellos mit bekannten Lebensmittelkonzepten wie Globus konkurrieren. Regionale, hochwertige, frische Waren von Fisch über Fleisch bis zu Käse, Obst und Gemüse stehen im Fokus, aber auch ausländische Spezialitäten finden sich in den Regalen. Nicht zu vergessen: das ausgesuchte Weinrepertoire.

Untermalt wird die beeindruckende Angebotsvielfalt durch ein entsprechendes Ambiente - ein gelungener Mix aus moderner Ladenbau-Technik und schnörkellosem Landhausstil mit mediterranem Touch. Die Weinabteilung kommt in Gewölbekeller-Optik daher. Das Meeresangebot wird in der drehbaren Glasinsel zum appetitlichen Hingucker, und auch die Käse- oder Brottheke in rustikaler Holzoptik ebenso wie die Fleisch- und Wursttheke dürfen sich zweifellos mit dem Attribut hochattraktiv schmücken. Produkt-Inszenierung, die für Aha-Erlebnisse sorgt und Lust macht, das war für Inhaber Ospelt gemeinsam mit Ladenbauspezialist Aichinger das Ziel.

Ein Einkaufsplatz für alle will Ospelt mit seinem Laden-Gastro-Konzept sein, gemäß dem Motto: 'Wo ma mi kennt'. „Das Einfache für den täglichen Bedarf gibt es bei uns ebenso wie das Besondere mit Verwöhnfaktor für den Kunden, der sich etwas Gutes tun will", erklärt Albert Ospelt. Ein Muss: die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter. „Persönliche Beratung an allen Marktständen soll den Einkauf zum Erfolg und Erlebnis machen."

Weitere Standbeine des Unternehmens Ospelt:
  • Catering: sowohl Klein- als auch Großevents (10-3.000 Gäste, Highlight: 22.000 Gäste).
  • Betriebsverpflegung: aktuell täglich über 1.600 Mitarbeiter-Menüs.
  • Gastronomie: Die Ospelt AG betreibt außerdem das Börsencafé im Zentrum von Vaduz und das Restaurant der Hochschule Liechtenstein. Ein drittes Restaurant in Schaan soll 2010 eröffnen.


http://www.ospelt-ag.li/



stats