Restaurant-Relaunch

Modernisierung in einigen europäischen Marriotts

Mehrere Marriott Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben im Laufe dieses Jahres ihren Gastronomiebereich modernisiert und neue Restaurant- und Barkonzepte eingeführt.



Das Restaurant Tokyo im Frankfurt Marriott Hotel erstrahlt seit Ende Juli in neuem Glanz. Für die Neugestaltung zeichnet das Architekturbüro Raum Concept GmbH aus München verantwortlich. Rund 100.000 Euro wurden für die Umsetzung investiert. Das neue Konzept umfasst eine offene Show-Küche, eine Sushi-Bar und eine Sommerterrasse. Hoteldirektor Kurt Berndt: „Das innenarchitektonische Leitbild setzt hier nicht nur auf Effekte, sondern vielmehr auf die Wertigkeit der Materialien und absolute Präzision der Ausführung.“ Wandverkleidungen aus geschliffenem Sandstein und die dunklen Farbtöne von Mobiliar sowie Schieferboden schaffen eine warme Atmosphäre. Ende August öffnete die Executive-Lounge im 43. Stock des Frankfurt Marriott Hotels wieder ihre Pforten für die Gäste der Executive-Etagen (39. bis 44. Stock). Die Ausschreibung der Umgestaltung hatte das Königsteiner Architekturbüro Contura Planung & Design GmbH mit dem Konzept „Living room atmosphere“ gewonnen. Blickfänge in der größtenteils nun mit gebeiztem Mahagoni verkleideten Lounge sind die Ablagen im Buffetbereich aus schwarzem Granit, importiert aus Italien. Den Kontrast hierzu bildet sanft hinterleuchtete Fiberglaskunst aus Spanien. Bei den Wandverkleidungen aus Textiltapete, dem Mobiliar, Teppichbelag und der Fensterdekoration dominieren helle Farbtöne. Kostenpunkt für das komplette Facelifting der Lounge: rund 400.000 Euro.



Im September folgte die Wiedereröffnung des Restaurants im Hamburg Marriott Hotel. Die Umgestaltung ist der alten Hamburger Speicherstadt mit ihren architektonischen Sehenswürdigkeiten und Eigenarten sowie ihrer geschichtlichen und wirtschaftlichen Bedeutung für die Hansestadt angelehnt. Im Speicher 52 wartet das Team mit Spezialitäten aus der Region auf. Küchenchef Maurice Koop greift hierbei auf eine große Bandbreite frischer Zutaten zurück: Ob fangfrischer Fisch aus Ost- und Nordsee, Gemüse und Obst aus norddeutschen Landen, ausgesuchten Fleischqualitäten wie Holsteiner Ochsen oder Heidschnucken aus der Lüneburger Heide – für wöchentlich wechselnde Angebote gibt es genügend Variationsmöglichkeiten. Kombiniert werden die kulinarischen Köstlichkeiten mit Teesorten aus Asien, Kaffee aus Mittelamerika und Spirituosen aus aller Herren Länder. Weinliebhaber kommen an der Weinstation auf ihre Kosten. Bei der Gestaltung des Speicher 52 wurde roter Backstein mit edlen Hölzern, dazu Glaswindlichter, schlichtes weißes Tafelporzellan oder überdimensionierte Schiefertafeln mit den Menü-Vorschlägen kombiniert. Das Restaurant bietet 125 Sitzplätze. Darüber hinaus stehen auf der Sommerterrasse weitere 89 Plätze zur Verfügung.



Das München Marriott Hotel präsentiert sich seit September mit einem neuen Gastronomiekonzept. Unter dem Namen grill 93 lockt das Restaurant mit kreativen Grill-Variationen von Fisch bis Fleisch Gäste an. Das bisherige Restaurant wurde um einen kleinen Bereich mit 36 Sitzplätzen ergänzt, der komplett neu angebaut wurde. Die Innenausstattung besticht mit klaren Linien in braunen Tönen, die mit dem zeitgleich erfolgten Facelifting der Lobby und ihrer Lounge-Atmosphäre korrespondieren, welche wiederum von hellen Grau- und Beigetönen sowie braunen Holzfarben bei Stühlen und Tischen bestimmt wird. Mit Snacks wie Tramezzini, Ciabatta und belegten Baguettes will das Haus vor allem jüngeres Publikum ansprechen.



Zum 20-jährigen Jubiläum des Vienna Marriott Hotels am Wiener Parkring ging am ersten Septemberwochenende die schon legendäre Cascade Bar wieder an den Start. Die Bar wurde beim Umbau nicht nur neu möbliert und in Aqua-Tönen modern gestaltet, sondern auch erweitert. Ein neues Raumkonzept ermöglicht nun den unverbauten Blick auf Wiens ersten Indoor-Wasserfall. Das kulinarische Angebot wurde der neuen Umgebung angepasst: Das Vienna Marriott Hotel bietet nun spanische Tapas-Variationen und eine neu gestaltete Cocktailkarte.



In der umgestalteten Cascade Bar wird Entertainer Louie Austen nicht nur zweimal im Monat persönlich auftreten, sondern auch das gesamte musikalische Programm gestalten, bei dem internationale wie Wiener Gastmusiker, aber auch elektronische DJs präsentiert werden sollen. Für die Modernisierung der Bar im Zürich Marriott Hotel zeichnet der Innenarchitekt Harry Asbeck mit seinem Konzept einer New York City Bar and Lounge unter dem Namen Bar & Lounge 42 verantwortlich. Der neue Szenetreff versteht sich als Kommunikationsraum, zweites Wohn- (oder Hotel-) Zimmer und Erlebniswelt – für Augen, Gaumen und Ohren. Kleine Snacks aus New Yorks verschiedenen Stadtteilen – von American Style über Little Italy und Chinatown bis Latin Food – sorgen hier für Gaumenfreuden.



Die kubische Form der in den hinteren Teil der Lobby verlegten Bar & Lounge 42 besticht mit einem besonderen Mix aus den Farben Dunkelbraun, Schwarz, Chrom und Violett. Die ehemalige Bar dagegen hat einem neuen Raum für Events, dem Riverside Room, Platz gemacht. Für den Relaunch von Lobby und Bar sowie die Einrichtung des neuen Tagungsraums wurden 1,5 Mio. Schweizer Franken investiert. Das hoteleigene thailändische Restaurant White Elephant wurde bereits im Vorjahr renoviert.

stats