Osnabrücker Mensa macht es spannend

„Mord(s)hunger"

Sie sind überführt, schon einmal Mordpläne geschmiedet zu haben - wenn auch nur auf dem Papier: die Krimiautoren Ben Faridi, Dieter Jandt, Harald Keller und Franziska Steinhauer.Die Köche der Osnabrücker Hochschulgastronomie haben sich von dieser besonderen Krimikost und ihren Schauplätzen inspirieren lassen und servieren in der Woche vom 8. bis 12. Februar unter dem Motto „Mord(s)hunger" Menüs, die auf die Bücher der „Mord & Nachschlag"-Reihe zurückgehen.
In Franziska Steinhauers Schwedenkrimi „Ferienhaus für eine Leiche" beispielsweise wird „Köttbullar in Rahmsauce mit Preiselbeeren" aufgetischt. Ben Faridi gönnt den Protagonisten seines Azorenkrimis „Das Schweigen der Familie" einen Gemüse-Fleisch-Eintopf mit dem wohlklingenden Namen „Cozido de Lagoa das Furnas".

Auch an Vegetarier ist gedacht, mit „Gebratene Auberginen und Zucchinischeiben mit Joghurtdip" aus „Rubine im Zwielicht" von Dieter Jandt, der von einem Mord in der Wuppertaler Schwebebahn erzählt. Und die Kriminalisten in Harald Kellers „Ein schöner Tag für den Tod" stärken sich in einer Ermittlungspause im nordholländischen Den Helder mit einem „Shoarma mit Zaziki".

An den Tagen, an denen ‚ihre' Gerichte auf dem Speiseplan stehen, werden die jeweiligen Autoren zwischen 12.00 und 14.00 Uhr im Foyer der Osnabrücker Mensa Schlossgarten anwesend sein, um ihre Bücher vorzustellen, zu signieren und über ihre Arbeit zu  berichten. Zu dieser Begegnung mit den Krimischaffenden sind auch Nicht-Studierende herzlich eingeladen.

Die Termine:

Montag, 8.02.2010, Franziska Steinhauer
Dienstag, 9.02.2010, Harald Keller
Mittwoch, 10.02.2010, Ben Faridi (unter Vorbehalt)
Donnerstag 11.02.2010, Dieter Jandt
Freitag 12.02.2010, Harald Keller

stats