München

MyIndigo im OEZ eröffnet

Im Münchener Olympia Einkaufszentrum hat kürzlich der nach Erfurt zweite deutsche Standort der österreichischen Formel MyIndigo von Gastronom Heiner Raschhofer eröffnet. Erstmals dabei: eine große Coffeebar mit Service für die 55 Sitzplätze im Außenbereich. Das Konzept von MyIndigo: Gesundes Feel-good-Fast Food und mehr von Salaten über Suppen und Sandwiches bis Sushi. Asiatische Nudeln und Currys stehen ebenso auf dem Programm Bio-Dinkel-Vollkorn Muffins und Wellness-Drinks. Alle Produkte sind fettarm, cholesterinarm, reich an Vitaminen und Mineralstoffen und leicht verdaulich. Auf künstliche Geschmacksverstärker, Farb- und Aromastoffe verzichtet myindigo komplett. Preislich kann das Wohlfühl-Essen gegen die Fastfood-Konkurrenz locker bestehen. So sind etwa die Curry-Gerichte schon für unter 5 Euro zu haben, die reichhaltigen Suppengerichte gibt es ab 3,10 Euro. In Österreich sind bereits 5 Betriebe am Netz – vier davon in Salzburg, einer in Innsbruck. Die in Eigenregie betriebene Unit ist der dritte MyIndigo-Standort in einem Einkaufszentrum. Auf eine Gesamtfläche von 200 qm verteilen sich 75 Sitzplätze. Auf 100 qm davon befindet sich die Coffeebar im Mall-Bereich. Das Investment betrug rund 300.000 €, für das erste Jahr ist ein Umsatz von etwa 80.000 € budgetiert. Im Laufe des Jahres soll überdies ein zweiter Standort in München eröffnet werden. www.myindigo.eu Redaktion food-service MyIndigo, Olympia Einkaufszentrum, München, Raschhofer, Fast Food, Wellness


stats