Sol Meliá

Nettogewinn um 137 Prozent gesteigert

Die spanische Hotelgruppe Sol Meliá, Palma de Mallorca (Meliá, Tryp, Sol, Paradisus Resorts, Hard Rock), hat ihr Geschäftsergebnis für das erste Halbjahr 2004 bekannt gegeben. Danach konnte der Spanien-Marktführer im Ferienhotelsegment seinen Umsatz von 457,0 Mio. Euro Ende Juni 2003 um 6,9 Prozent steigern und verzeichnete am 30. Juni 488,5 Mio. Euro. Der Ebitda wuchs um 13,2 Prozent von 90,7 Mio. Euro auf 102,8 Mio. Euro. Am größten war die Steigerung des Nettogewinns um 137 Prozent von 10,3 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 24,4 Mio. Euro. Sol Meliá musste ebenso wie andere Hotelunternehmen in Spanien bedingt durch Überangebot und Folgen der Terroranschläge in Madrid leichte Einbußen beim Revpar im Stadthotelsegment hinnehmen. Am stärksten betroffen war dabei die Marke Tryp mit minus 7,4 Prozent. In anderen europäischen Städten, insbesondere London und Paris, haben sich die Belegungszahlen hingegen positiv entwickelt. Die Häuser der Marke Meliá verzeichneten einen Zuwachs von 18 Prozent (Spanien ausgenommen), während der Revpar in den Tryp-Hotels um 10 Prozent zulegten. Sehr erfreulich verläuft die Geschäftsentwicklung für Sol Meliá in der Karibik und Südamerika, wo sich die Belegungsquoten im Feriensegment um 20 Prozent (Kuba), 13 Prozent (Mexiko) und 7 Prozent (Punta Cana) verbesserten.


stats