Manor/CH

Neue Benchmark in Sachen Marktrestaurant

Frische & Transparenz treffen auf ein deutlich aufgefrischtes Design: Vorbild für die optische Weiterentwicklung der Manora-Restaurants, bedeutendster Betriebstyp der Handelsgastronomie Manors, ist der jüngste Betrieb in Genf – eine Neueröffnung am gleichen Standort, nun im 4. Stock statt im Parterre des Warenhauses. Das räumliche Upgrading ist zum einen dem Totalumbau der Immobilie zuzuschreiben. Zum anderen werden so potentielle Gäste durch immerhin drei Kaufhausetagen geschleust. Noch ein gutes Argument: die neue Dachterrasse. Sie erweitert den 1.200 qm großen Gastraum mit seinen 492 Plätzen um attraktive 110 qm bzw. 100 Stühle. Rd. 4 Mio. CHF haben die Schweizer in das Marktrestaurant investiert, das nun nicht mehr rustikalen Charme sondern mediterrane Leichtigkeit ausstrahlt. Dafür sorgen vor allem helle Hölzer, verschiedene Pastelltöne und der Einzug von Stoffen. „Insgesamt präsentieren wir uns jetzt sehr viel femininer“, so Daniel Reimann, Divisional Merchandising Manager. „Schließlich ist der Großteil unser Klientel weiblich.“ Mit 2.500-3.000 Gästen/Tag gehört der Betrieb zu den größten und umsatzträchtigsten seiner Art; zu Spitzenzeiten (Sa/Do) sind es sogar bis zu 4.000. Je nach Standort liegt der Durchschnittsbon zwischen 8,80 und 9,50 CHF; in Spitzenbetrieben wie Zürich und Lugano können es bis zu 12 CHF sein. Im Genfer Marktrestaurant generiert man durchschnittlich 28.000 CHF Umsatz am Tag. Und das trotz reduzierter und dem Warenhausbetrieb angepasster Öffnungszeiten – nun von 9-18 h statt 7-22 h. Seit Jahren unangefochtener Bestseller: Pasta à la minute (3 Größen, 8,90-12,90 CHF). Immer beliebter würden Salate und Gemüsebeilagen, überraschenderweise aber genauso Grillwaren und Pfannengerichte, so Reimann. Seit neuestem erweitern das vegetarische Angebot gedämpfte und gedünstete Gemüsemischungen vom Teppan, die mit 10 verschiedenen Saucen verfeinert werden können. Aktuell zählen zur Gastronomiesparte von Manor 52 Betriebe: 36 Manoras, 5 Crostinos, 1 Pizza & Pasta, je 6 Appuntos Bars und Take-aways. 2005 wurden mit 47 Betrieben 105,2 Mio. CHF erlöst; in diesem Jahr rechnet man mit einen Umsatz von 134 Mio. CHF – die Erlöse jener 8 Freestander mitgerechnet, die bis Ende des Jahres in die Unternehmensstruktur eingegliedert sein sollen. Bislang gehören die Manora-ähnlichen Betriebe noch zur Manor-Tochter Jumbo und werden mit einem Krokodil als Markenzeichen geführt. www.manor.ch


stats