Starwood

Neue Hotelmarke heißt aloft

Der Name des vor kurzem angekündigten Projektes XYZ von Starwood Hotels & Resorts steht fest: Mit aloft führt die Gruppe eine neue Hotelmarke ein. Die Häuser der neuen Marke werden sich durch außergewöhnliches Design auszeichnen. Ziel ist es, „frischen Wind in die Hotel- und Touristikindustrie zu bringen“. Die Eröffnung der ersten Hotels mit dem Namen aloft ist für 2007 vorgesehen, bis 2015 sind 500 Häuser geplant. Hinter der Konzeption der aloft-Hotels steht das selbe Team, das auch die W Hotels erfunden hat. Wie der Name, so der Inhalt: Die Zimmer sind wie Lofts gestaltet, in urbanem Stil gehalten und verfügen über moderne Technologie. Die Häuser sollen über ansprechend gestaltete Außenbereiche und Lounge-Atmosphäre im Inneren verfügen. Hohe Decken und übergroße Fenster sorgen für lichtdurchflutete Lofts, deren Mitte das Bett bildet. „Mit aloft bieten wir den Reisenden eine willkommene Abwechslung und eine tolle Alternative zu den üblichen Angeboten“, so Steven J. Heyer, Chief Executive Officer von Starwood. Hinter den Namen der Bereiche Relax, Fresh air, Re:Fuel, Train und Splash verbergen sich die öffentlichen Treffpunkte des Hotels für die Gäste. Die Bar im Innenbereich (Relax), ein Open-air-Gelände für Drinks und kleine Mahlzeiten (Fresh air) und eine 24-Stunden Snackbar (Re:Fuel) sorgen für das leibliche Wohl, die Workouts im Train mit anschließendem Bad in den Innen- und Außenpools des Splash bieten sportlichen Gästen Raum für Bewegung. Für das Design der Marke aloft zeichnet David Rockwell und die Rockwell Group verantwortlich, die bereits die Gestlatung preisgekrönter Objekte wie das Kodak Theater in Hollywood und der japanischen Restaurantkette Nobu (in einigen Metropolen der USA) und das W Union Square in New York entworfen haben.



stats