Berlin

Neue Sterne, neue Hotels & Co.

Anfang November zeichnete der Gastroführer Guide Michelin Berlin mit insgesamt 19 Sternen an 14 Restaurants aus. Damit bleibt die Stadt an der Spitze der deutschen Gastronomieszene. Der Restaurantführer Gault Millau kürte Daniel Achilles des Berliner Restaurants „reinstoff“ als Koch des Jahres.

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin: „Berlin hat das richtige Rezept gefunden: Erfindungsreichtum und Probierlust der Berliner Spitzenköche und ausgefallene Locations machen die Stadt zum Gourmet-Hotspot. In unserer weltweiten Werbung für Berlin hat sich der Sternesegen zu einem starken Argument entwickelt“.

Das von Michael Kempf geführte „Facil“ rückt in diesem Jahr erstmals in die Zwei-Sterne-Liga auf. Außerdem wurden das „Fischers Fritz“, das „Lorenz Adlon Esszimmer“ und das „reinstoff“ mit zwei Sternen bedacht. Ein Erfolgsrezept verfolgt auch Tim Raue, dessen gleichnamiges Restaurant seine zwei Sterne halten konnte. Sein Restaurant „La Soupe Populaire“ wurde mit dem Bib Gourmand als preiswertes Haus geehrt.

Auch der Restaurantführer Gault Millau lobt die Berliner Küche. Daniel Achilles vom „reinstoff“ in Berlin-Mitte wurde zum Koch des Jahres 2014 ernannt. Drei weitere Berliner Köche haben es mit 18 oder mehr Punkten in die Riege der deutschen „Topköche“ laut Gault Millau geschafft. Tim Raue wurde als „Restaurateur des Jahres“ ausgezeichnet. Er bietet in drei Restaurants drei verschiedene Küchen an.

Mehr als 15.000 gastronomische Betriebe gibt es in der Stadt mit einer kulinarischen Bandbreite von vergoldeter Currywurst bis Luxusrestaurant. Das wissen auch die Gäste der Hauptstadt zu schätzen: 93 Prozent nutzen bei ihrem Besuch das gastronomische Angebot Berlins. Fast 45 Prozent der Ausgaben der Berlin-Touristen fallen dem Hotel- und Gastgewerbe zu.

Die deutsche Hauptstadt begeistert ihre Besucher mit einer einzigartig vielfältigen, lebendigen Gastronomieszene und kreativen, experimentierfreudigen Küchenchefs. Die Stadt setzt kulinarische Trends, ist modern und gilt als trendy. Auch jenseits der Sterneküchen gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Populär werden derzeit die Street-Food-Märkte in Berlin.

Berlin besitzt die modernste Hotellandschaft Europas. Vom Luxussegment bis in den Low-Budget-Bereich stehen Berlin-Besuchern aktuell rund 133.500 Betten in 800 Betrieben zur Wahl.

Und Berlin ist mit rund 60 Weihnachtsmärkten in die Weihnachtssaison gestartet – und ist damit europaweit die Nummer 1 der europäischen Hauptstädte mit der größten Auswahl an Weihnachtsmärkten. Zudem hat Berlin mit einer Gesamtlänge von 4,3 Kilometern in der Weihnachtszeit den längsten beleuchteten Boulevard der Welt.

www.visitberlin.de

stats