Messegastronomie Hannover

Neuer Betreiber der Münchner Halle

Mit 3.200 Sitzplätzen (plus 600 außen) ist die Münchner Halle definitiv das größte Messerestaurant der Welt. Standort: Messegelände Hannover. Seit 1. Januar 2008 läuft das Pendant zum Münchner Oktoberfest unter der Regie der Messegastronomie Hannover. Von 1959 bis 2003 hatte Herta Reiss, Pionierfrau in Sachen Messe-Gastronomie, das Zepter in der Münchner Halle fest in der Hand. Anlässlich des Betreiberwechsels 2003 (Reiss/Haberl) wurden 3,5 Mio. € in die grundlegende Renovierung des historischen Baus investiert. Die Institution des hannoverschen Messegeländes war ursprünglich 1958 als deutsches Restaurant zur Weltausstellung in Brüssel erbaut worden. Dann De- und Rekonstruktion mit Teilumbau als Münchner Halle in Hannover. Seit 1.1.08 unter Führung der Messegastronomie Hannover. Zu 2 bis 4 großen Messen pro Jahr ist die Halle geöffnet und bewältigt an guten Tagen bis zu 4.700 Gäste (davon Ø 1.500 mittags), die rd. 150.000 € Umsatz einbringen. Zusätzlich managt man 8-10 große Veranstaltungen/Events jährlich, steht als Location für Ausstellerabende zur Verfügung und inszeniert Weihnachtsevents mit Buden-Equipment. Die hannoversche Kopie des Oktoberfestes besitzt eine hochgradige Attraktivität vor allem für ausländische Messebesucher. Der ausländische Gästeanteil anlässlich einer Cebit liegt z.B. bei 50 %. Den anderen starken Part im Gästemix stellt die Gruppe der ’Old Economy’. Renommierte deutsch-europäische Unternehmen gestalten seit Jahren traditionell einen Abend in der Münchner Halle, um nach anstrengenden Messestunden einzutauchen in bayrische Gemütlichkeit und Wiesn-Atmosphäre. Obligatorische Begleiter aus dem F&B-Repertoire sind zu solchen Anlässen die Maß Bier ebenso wie das typische Hendl, die Haxn, der Ochsenbraten usw. Übrigens wird das Bier, man hat Löwenbräu im Ausschank, extra per Tankwagen aus Bayern importiert, dito das Gros der Food-Spezialitäten bis hin zum Kartoffelsalat. War der Betreiberwechsel schwierig? „Die größte Herausforderung für uns lautete, dass der Gast auf keinen Fall merken sollte, dass hinter den Kulissen neue Betreiber mit neuen Teams die Fäden in der Hand halten. Auf der Cebit haben wir unsere Feuertaufe super bestanden“, formuliert Gastro-Geschäftsführer Rolf G. Schwichtenberg seine zum Start größte Herzensangelegenheit. Völlig ungewohnt war für die Messegastronomie Hannover auch die Situation, dass an Messeabenden 3.200 Gäste auf einen Schlag punkt 18 h in der Halle stehen. „Hier sehen wir es als unsere höchste Pflicht an, mit unseren 160 Mitarbeitern (VZ, davon 30 Köche) zu gewährleisten, möglichst zeitnah Getränke und Speisen zu servieren“, betont Schwichtenberg. Ein absolutes Novum sei der Umgang mit ’Notgeld’ für die Servicekräfte und der Bonverkauf an die Gäste gewesen, da diese Geld- und Gäste-Dimensionen mit echtem Bargeld schlecht handelbar sind. Ebenfalls neu fürs neue Team: Da 2/3 aller Münchner Hallen-Gäste im Voraus buchen, mussten sich Schwichtenberg und sein Team mit einem speziellen Reservierungssystem vertraut machen, ohne das man diese Daten-Volumina kaum möglichst fehlerfrei beherrschen könnte. Die Foodrenner der Halle sind natürlich die echten Wiesn-Klassiker: Braten vom Weidenochsen (18,10 €), Haxe (15,90 €), Wiesn Hendl (10,10 €) und ½ Ente 21,50 €) – morgens läuft Weißwurst supergut. Übrigens muss der Gast für die Maß Bier 10,90 € hinblättern, für den halben Liter 5,60 €. Bayerischen Charme strahlen nicht nur die Servicekräfte per Dirndl und Lederhosen aus, das Ganze wird gekrönt von entsprechender musikalischer Untermalung durch die beiden Musikgruppen Bruno-Gress-Band und Blechblosn. Auf dem Gipfel der Stimmung liegen sich hier Nationen schunkelnd in den Armen. Und wer diese Stimmung vor- oder nachher auf dem PC aufleben lassen will: Maskottchen Zenzi macht’s möglich. Rotes Dirndl, brauner Besen – so tritt das neue, animierte Wahrzeichen der Müncher Halle auf dem PC in Aktion. Schiebt bayrische Schmankerln, leckere Würste und Maßkrüge auf den PC des Messegastes, nachdem sie vorher unter www.muenchner-halle.de downgeloaded wurde. Übrigens: Jedes Jahr im Mai bekommt die große Halle anlässlich der Messe Cemat eine kleine Schwester: Das Maifestzelt bietet mit 1.000 Plätzen sämtliche Leistungen der großen Schwester, die aufgrund der Distanz zu den dann belegten Messehallen logistisch unbequem wäre. Weitere News in Sachen Messegastronomie Hannover: Seit Jahresbeginn entwickelt man unter dem Titel ’Snack & Store’ ein F&B-Konzept für alle, die vor und nach dem Messen mit Auf- und Abbau betraut sind. 5 Stores sind in den 5 Ladenstraßen nach diesem Vorbild geplant. Nach und nach sollen ebenfalls die 40 Messe-Restaurants mit einem neuem Coffeshop-Konzept und -Design für neue Anziehungskraft sorgen. „Einen Store haben wir bereits umgesetzt, die weiteren Facelifts werden sukzessive vorgenommen“, so Schwichtenberg. Parallel muss natürlich das ’business as usual’ weiterlaufen. Eine tolle Entwicklung erlebt derzeit vor allem der Großcatering-Bereich – er wächst und wächst. Übers Jahr agiert man hier mit 6.500 Mitarbeitern – gerade hat Schwichtenbergs Team eine Veranstaltung mit 11.500 Essen erfolgreich bewältigt. Einige Konsum-Zahlen, Münchner Halle (anlässlich Cebit)
  • 12.000 Haxn
  • 320.000 Erfrischungsgetränke
  • 1.100 hl Bier
  • 16,8 Mio. € Umsatz ’07 Messegastronomie Hannover
  • 44 Outlets
www.munich-hall.de


stats