Haus Cumberland

Neuer Betreiber in Sicht?

Die Betreiberfrage für das geplante Luxushotel im Haus Cumberland auf dem Kurfürstendamm in Berlin ist wieder offen. Ursprünglich hatte die Eigentümerin der Immobilie, die Kölner Fundus-Gruppe, Kempinski Hotels & Resorts als Partner vorgesehen. Jetzt verhandelt Fundus mit sechs Bewerbern, von denen drei zur engeren Auswahl stehen. "Kempinski ist nach wie vor dabei", erklärt Prof. Ottmar Braun, Generalbevollmächtigter von Fundus. Frühestens in drei Wochen wird das Investmentunternehmen eine Entscheidung treffen. Die Fundus-Gruppe hatte Anfang des Jahres den Zuschlag für den Erwerb der Immobilie erhalten (NGZ-Der Hotelier 1/01). Den Kaufpreis von 162 Mio. DM übernehmen die Banken erst, nachdem Fundus einen Vertrag mit dem künftigen Betreiber abgeschlossen hat. Inklusive der Kaufsumme werden die Investitionen für den Umbau des Haus Cumberland zwischen 600 und 700 Mio. DM liegen, wie Braun mitteilte. Geplant ist, Anfang nächsten Jahres die Bautätigkeit aufzunehmen und Anfang 2004 das Luxushotel zu eröffnen.
stats