Saftfabrik.de

Neuer Delivery-Service - Individuelle Saftmixe per Online-Order

Der selbst kreierte Saftmix frisch an die Haustür gebracht: Ab sofort können Berliner frische und unbehandelte Säfte bequem im Internet auf www.saftfabrik.de selbst mixen. Die eigene Mischung wird im gewünschten Zeitraum nach Hause oder ins Büro geliefert. Saftfabrik Youmixit wurde im Januar 2009 von Alexandra Podeanu in Berlin gegründet. Zusammen mit den Mitgründern Ana Druga und Thomas Förster bietet sie auf saftfabrik.de frische und unbehandelte Säfte aus Obst und Gemüse. Sie sagt: „Das Besondere ist, dass wir unsere Säfte nicht erhitzen und ganz frisch bis an die Tür liefern. Mit dem individuellen Mixen im Internet macht gesunde Ernährung dazu auch noch Spaß.“ Eine unter www.saftfabrik.de bestellte Mischung wird stets erst kurz vor der Auslieferung aus frischem Obst und Gemüse gepresst. Weder Zucker noch sonstige Zusatzstoffe sind beigemischt. Die Säfte werden nicht erhitzt, damit bleiben die gesunden Inhaltstoffe des Obstes wie beispielsweise Vitamine und Ballaststoffe erhalten. Alle Saftfabrik-Erzeugnisse sind ca. vier Tage haltbar. Im Zentrum Berlins liefert die Saftfabrik auch kleine Mengen, in Außenbezirke ab 30 EUR Warenwert. Im Februar werden keine Liefergebühren erhoben. Ansonsten werden die 2 EUR ab 30 EUR Warenwert erlassen. Per Mouse-Klick bestimmt der Kunde die Art und Menge der jeweiligen Zutaten in seiner 500-ml-Saftflasche. Zu den derzeit 27 möglichen Zutaten gehören neben den Klassikern Orange, Apfel oder Banane auch Gemüsesorten wie Rote Beete, Gurke und Tomate. Außerdem exotische Früchte wie gelbe Melone, Granatapfel oder Drachenfrucht. Das detaillierte Zutatenlexikon hilft bei der Auswahl. Ein Saft kann aus Basiszutaten, Pürierzutaten und dem „letzten Kick“ bestehen. Die Pürierzutat macht den Saft sämig, also zum Smoothie. Mit dem so genannten letzten Kick aus beispielsweise Minze, Sellerie oder Honig kann der Kunde seinen Saft geschmacklich abrunden. Alternativ schlägt die Website je nach Saison Saftmischungen vor, die Namen wie Dracula, Winterwunderland oder Liebestrunk tragen. Diese sind auch in 250-ml-Flaschen erhältlich. Je nach Saison werden künftig weitere passende Saftmixe angeboten, geplant sind auch reine Bio-Säfte. Neben privaten Kunden beliefert die Saftfabrik auch Events, Gastronomie und Großkunden. Firmen, Kantinen, Caterer, Restaurants und Bars erhalten die Säfte bei Bedarf täglich frisch geliefert und können sie auch unter eigenem Namen verkaufen. Für sie gibt es auch praktische Designflaschen mit nur 150 ml Inhalt. Die Etiketten der Flaschen werden auf Wunsch individuell bedruckt. Damit ist auch ein so genanntes Whitelabeling möglich. Das heißt, der Kunde kann den Namen seines Saftes selbst bestimmen und Firmenname samt Logo integrieren. www.saftfabrik.de Redaktion food-service Berlin, Internet, Youmixit, Smoothie, Gastronomie, Großkunden, Whitelabeling


stats