Berlin

Neuer Hauptstadt-Airport BBI – Gastro-Mieter stehen fest

Richtfest für das Terminal war vergangene Woche - und der gastronomische Besatz des neuen Hauptstadt-Airports BBI steht bereits fest. Am gestrigen Dienstag, dem 11. Mai, stellten die Berliner Flughäfen die Mieter für die 23 Gastronomie-Flächen am Hauptstadt-Airport vor. Ob großer Anbieter oder Einzelbetreiber: Mit ihren Konzepten haben sie sich in einem europaweiten Vermietungsprozess gegen starke Wettbewerber durchgesetzt.

Insgesamt waren über 600 Bewerbungen von regionalen, nationalen und internationalen Gastronomen eingegangen, knapp 60 Unternehmen hatten sich im Rahmen eines Präsentationstermins mit ihren Konzepten vorgestellt. Im Auswahlverfahren haben sich folgende Formeln qualifiziert:
asiagourmet (asiagourmet GbR)
auf die hand feinstes fastfood (Stephanie Arnan)
Traiteur by borchard (borchard catering GmbH)
Ständige Vertretung/Berliner Kaffeerösterei (C. Wöllhaf GastroService GmbH)
east side berlin/Mondo/Schnitzel Huber (Casualfood GmbH)
Berliner Kindl Pub (Dante GmbH & Co. Bet. KG)
Kamps Backstube (Kamps AG)
Berliner Bar (Play Off Holding GmbH)
Kebox (Karmez AG)
Klässig’s Fish&Chips (Klässig’s Systemgastronomie Holding GmbH)
Lutter & Wegner (Laggner Finest Food & Wine GmbH)
Marché Bakery/Mövenpick Café (Marché Restaurants Deutschland GmbH)
McDonald’s inkl. McCafé – 2x (McDonald’s Deutschland Inc.)
NU Restaurant (NU Gaststätten GmbH)
Pellegrini Gusto Italiano (Pellegrini & Girau GbR)
Starbucks (Starbucks Cofffee Deutschland GmbH)
Witty’s (Witty’s food & nonfood Handels GmbH)
Juiceland (Yellow Cup Ltd.)

Damit reicht das gastronomische Angebot von Fast Food und Snacks zum Mitnehmen bis zum Business-Essen in gehobenem Ambiente. „Eine starke gastronomische Riege für den BBI“, kommentiert Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen. Auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen regionalen, nationalen und internationalen Namen wurde sichtlich Wert gelegt: „Über die Hälfte der Flächen konnte regionalspezifisch vermietet werden“, zeigt sich auch Dr. Norbert Minhorst, Bereichsleiter Non Aviation bei den Berliner Flughäfen, zufrieden. „Damit lösen wir unser Versprechen ein, auch mit dem Gastronomie-Konzept die Bedeutung Berlins und der Region zu stärken.“

Landseitig stehen Passagieren in Zukunft sechs Gastronomieflächen zur Verfügung: auf die hand und Kamps, McDonald's und Marché sowie east side berlin und Starbucks. 17 Outlets sind es airside, davon vier innerhalb des rd. 9.000 qm großen Marktplatzes direkt hinter der Sicherheitskontrolle im Zentrum des BBI-Terminals. Sieben Gastro-Flächen mit gemeinsamer Sitz- und Relaxzone befinden sich im 1.800 qm großen Food Court, der direkt vom Marktplatz aus zu erreichen ist. Die weiteren sechs Flächen sind im Mainpier sowie im südlichen Pier angesiedelt.

Die Bewertung der Konzepte und Auswahl der Mieter seien entlang der vier im Vergabeverfahren festgelegten Kriterien erfolgt, heißt es: finanzielles Angebot, Qualität des Konzeptes, strategische Übereinstimmung mit den flächenspezifischen Anforderungen und besondere Bedeutung des Konzeptes für den Standort.

Die Vermietung der Einzelhandelsflächen soll im Lauf dieses Sommers erfolgen. Die Inbetriebnahme des Hauptstadt-Airports ist für Herbst 2011 geplant.

www.berlin-airport.de
www.viaberlin.com


stats