München

Neuer Szene-Hot-Spot in der City

Lehel - so heißt die neue Tages- und Nachtbar nahe der mondänen Shoppingmeile Maximilianstraße. Konzeptväter sind Alexander Lutz (Hotel Opéra, Restaurant Gandl) und Klaus Gunschmann (langjähriger GF des P1). Zwei gastronomische Erfahrungshorizonte, die sich auch im kulinarischen wie gestalterischen Profil des Lehel spiegeln: modern, erwachsen, sexy und doch bodenständig. Auf 100 qm verteilen sich 65 Sitzplätze, genauso viele Sitzgelegenheiten gibt es draußen.
Mittags stylishes Bistro und Deli für den schnellen Lunch zu fairen Preisen, nachmittags Fashion-Café für Espresso-Gäste und abends eleganter Foodclub mit Bar-Atmosphäre, so der Anspruch der Macher. Die täglich wechselnden Hauptspeisen kosten zwischen 12 und 25 EUR, dazu kommen 3-5 Vorspeisen (7-12 EUR) sowie diverse Desserts (5-10 EUR). Das Getränkeangebot ist eine Essenz aus dem Sortiment eines anspruchvollen Clubs und einer American Bar: Longdrinks und Cocktails auf Wodka-, Gin- und Rumbasis, Champagner sowie ausgesuchte Weine. Verschiedene DJ sorgen ab 20 Uhr für einen locker-flockigen Klangteppich, geknüpft aus Soul und Funk, Rock und Electro. Ergänzt wird das Entertainment-Programm von gut dosierten Live-Auftritten aus Musik-, Schauspiel- und Literaturszene.

Optisch gibt sich das Lehel genauso international wie münchnerisch. Raumhohe Glasfassaden und eine moderne Bar, die aussieht wie aus Beton gegossen, dominieren den Raumeindruck. Kurz, Industriedesign mit elegantem Untertitel. Hingucker schlechthin ist die große Mood-Wall, auf der sich moderne Videokunst abspielt.

www.lehel-bar.de



stats