Köln

Neues Konzept Kunstbar & Barkunst

Im Zuge der umfassenden Neugestaltung der Kölner Domplatte und des Bahnhofsvorplatzes ist direkt gegenüber dem Gastro-Klassiker ’Alter Wartesaal’ mit seinen denkmalgeschützten Sälen auch ein neuer Raum entstanden. Nach vierjähriger Planungszeit und mit Unterstützung des Kölnischen Kunstvereins soll dort in wenigen Tagen ein Bar-Konzept der besonderen Art locken: die Kunstbar am Chargesheimerplatz. Das Konzept: Ein renommierter Künstler, vorgeschlagen vom Kölnischen Kunstverein, darf die Kunstbar mit einem vorgegebenen Budget für einen bestimmten Zeitraum gestalten. Dabei stehen dem Kreativen sämtliche Facetten künstlerischer Mittel und Gestaltungsformen frei, angefangen bei Farbe über Licht und Ton bis Foto und Videotechnik. Sogar das Getränkeangebot soll in das unverwechselbare Gesamtkunstwerk einbezogen und entsprechend angepasst werden (’drinks of the artist’), so dass die Getränkekarte von Jahr zu Jahr zum Almanach des Konzepts wird. Das heißt, die Kunstbar will keine ‘ausstellende Galerie’ sein, vielmehr ein pulsierender Barbetrieb, der – über die Kunst hinaus – abendlicher Treffpunkt für unterschiedlichste Zielgruppen sein kann. Zudem ist geplant, dass die Bar tagsüber als Cocktailschule fungiert. Als erster Bar-Künstler konnte der Belgier Arne Quinze gewonnen werden (der neue Mann an der Seite von Barbara Becker). Die Betreiber der Kunstbar: Paolo Campi (Alter Wartesaal) und Andreas Lichter ( Pro – Programme für Bühne und Fernsehen GmbH) in Kooperation mit Dr. Wolfgang Strobel (Kölnischer Kunstverein). www.diekunstbar.de www.wartesaal.de Redaktion food-service Kunstbar am Chargesheimerplatz, Alter Wartesaal, Kölnischer Kunstverein,


stats