Nykke & Kokki

Neues Konzept ’Table’ in Frankfurts Kunsthalle Schirn

Innovatives Ganztages-Konzept mit wechselnder Raum-Inszenierung: Am 16. April soll die Gastronomie der Kunsthalle Schirn im Herzen Frankfurts unter neuer Führung und in spannender Optik unter dem Namen Table eröffnen. Das Catering-Unternehmen Nykke & Kokki mit Sitz in Walldorf – Slow-Food-Mitglied und bekannt für die Zusammenarbeit mit regionalen handwerklichen Zulieferern – interpretiert sein jüngstes Projekt Museumsgastronomie in enger Anlehnung an den Standort. Design und Ausstattung in Wechsel-Austellungs-Manier: Mit diesem ungewöhnlichen Modell will man einem außergewöhnlichen Standort, der immer wieder durch spektakulären Inszenierungen von moderner Kunst auffällt, besonderen Tribut zollen. Gleichzeitig kommt den zeitlich begrenzten Kooperationen mit Designern und Ausstattern eine wichtige kalkulatorische und marketingtechnische Schlüsselrolle zu. Das Ganze soll entlastend in punkto Investitionskosten wirken, denn man bietet den beteiligten Partnern eine Präsentationsplattform für Produkte und Leistungsportfolio auf Zeit – alles hochflexibel, keine Inventarlösung für die Ewigkeit. Um mit dem Startschuss den maximalen Aha-Effekt zu erzielen, werden zwei besondere Eyecatcher angekündigt, nähere Details aber geheim gehalten: eine Bar in ungewöhnlichem Material und in besonderem Farb-Design und ein nicht näher definierter Hingucker im Entree-Bereich. Doch mehr will der Verantwortliche für Einkauf und Industrie-Kooperationen, Pierre Klippstein, nicht verraten. Sowohl renommierte internationale Designer und Architekten als auch Nachwuchstalente, die sich durch innovative Projekte hervor getan haben, sollen für diese wechselnden Gastraum-Inszenierungen ins Boot geholt werden. Verantwortlich für die räumliche Gestaltungspremiere zeichnet der israelische Designer Nitzan Cohen, der seit 2007 ein eigenes Studio in München leitet und zuvor für Konstantin Grcic tätig war. Gemeinsam mit Nykke & Kokki erarbeitete er ein Konzept, das die drei – optisch wie räumlich getrennt definierten – Gastraumsegmente Café, Bar und Restaurant interpretiert und umsetzt. Modern, hell und in den Farben weiß, anthrazit und grün wird der Erst-Auftritt sein. 180-200 Innen- sowie 150-200 Außenplätze sollen an 7 Tagen/Woche eine breit gefächerte Zielgruppe von jung bis alt und vom Sneakers- bis zum Anzugträger anlocken. Auch das Angebot wird entsprechend innovativ und ungewöhnlich daher kommen. Natürlich in bewährter Nykke & Kokki-Qualität mit Fokus auf bio-zertifizierten Produkten, auf Frische und Nachhaltigkeit. Die Karte wird sich bewusst klein, aber fein präsentieren und ein bezahlbares Preis-Leistungs-Verhältnis zwischen 5 und 30 EUR bieten. Im Restaurantbereich jedoch bewusst umfangreicher und um hochwertige Spezialitäten im Fisch- und Fleischbereich erweitert. Um zu beweisen, dass es die Küche in sich hat. Als Highlight im Getränke-Sortiment heben die Nykke-Verantwortlichen besonders ihre Champagner-Offerte hervor: die Flasche (renommiertes Markenprodukt) zu 70 EUR. Übrigens wurde nicht nur der Gastraum neu inszeniert, sondern man investierte auch in völlig neue Küchentechnik. Alles soll vor Ort frisch produziert werden. Nykke & Kokki wurde vor 9 Jahren von Michael Frank, Lorenzo Bizzi und Frank Lottermann gegründet und fußt auf den Standbeinen Eventcatering, Office Delivery und klassische Gastronomie. Mit der Schirn eröffnet man den 4. Gastro-Betrieb, bisher gibt es: den Mercedes-Benz Spot, das Café im Frankfurter Kunstverein und das Red Tab im 25hours Hotel Frankfurt. www.nykke-kokki.com Redaktion food-service Nykke & Kokki, Restaurant Table, Kunsthalle Schirn, Wechsel-Ausstellung, wechselnde Partnerschaften




stats