Brandenburger Hof

Neues Mitglied bei Small Luxury Hotels

Der Brandenburger Hof in Berlin ist ab sofort Mitglied der internationalen Hotelvereinigung Small Luxury Hotels of the World. Das verkündete Daniela Sauter, Inhaberin des im Berliner Stadtteil Wilmersdorf liegenden Hotels, anlässlich einer Presseveranstaltung vergangene Woche in ihrem Haus. Sauters plötzlicher Rücktritt als Präsidentin der Deutschen Delegation der Hotelkooperation Relais & Châteaux Ende vergangenen Jahres führte auch zum Verlassen der Hotelvereinigung, bei der der Brandenburger Hof bereits seit 1995 Mitglied war. Umso mehr freute Daniela Sauter sich nun, ihr Haus als drittes Mitglied der Hotelvereinigung Small Luxury Hotels of the World in Deutschland präsentieren zu dürfen, die „ein zukunftsweisendes internationales Netzwerk, voller Tatendrang, voller Potential, mit großartigen Qualitätskriterien und Vertriebsstrukturen“ darstelle. Doch die neue Mitgliedschaft in der renommierten Hotelvereinigung war nicht allein Anlass für einen geselligen Abend mit vorzüglichem Diner.



In den vergangenen Wochen und Monaten hat Daniela Sauter verschiedene Bereiche ihres Brandenburger Hofs umgestaltet. Der Grund für den Umbau: „Wir wollten freier werden, wollten uns neuen Formen und Farben hingeben, wollten Freiraum und Inseln der Freude schaffen.“ In Zusammenarbeit mit der Designerin Ursula Pochhammer der Firma Wassily suchte Sauter nach besonderen Objekten in Europa, stellte Farben zusammen und gestaltete ihr Hotel neu. So wurden 20 kleinere Hotelzimmer zu 10 Suiten und Demi-Suiten zusammengelegt, weitere 14 Zimmer modernisiert und in einer Kombination aus Bauhaus und Moderne ausgestattet. Im Zuge der Umbauarbeiten gestaltete der Brandenburger Hof außerdem sein Gastronomiekonzept neu. So präsentiert Küchenchef Bobby Bräuer neben den neuen Räumen – aus dem Hofkarree wurde „Die Quadriga“ mit Restaurant, Lounge und neu gestalteten Berliner Salons – die Veränderungen seines Konzeptes: Statt Buffet gibt es nun ein à-la-carte-Frühstück, nachmittags bittet Bräuer zum Zeremoniell des englischen Afternoon-Tea in die Lounge und abends „spielt er mit allen Räumen“. So bietet der Brandenburger Hof in den Abendstunden Aperitif in der Lounge, das große Diner und Bräuers „Küche der Produkte“ in seinem Restaurant, Digestif und Mokka wieder im Wintergarten oder an der Bar. Statt Diner kann der Gast auch in der Quadriga-Lounge kleine Köstlichkeiten zu sich nehmen. Hier serviert Bobby Bräuer „Quadrolinos“: 12 kleine Gerichte. Von Mai ab erklingt dazu donnerstags ab 22 Uhr After-Dinner-Jazz durch den Garten.



Neben den Veränderungen der „Äußerlichkeiten“ arbeitet Daniela Sauter mit ihrem Team außerdem an der Verbesserung des Services im Brandenburger Hof. So führte die Wahl-Berlinerin ergänzend zu den neuen Zimmerpreisen ein Exquisit-Programm in Form eines Butler-Services ein. „Wir sind einfach da, nehmen unsere Gäste an die Hand und diese können zu jeder Zeit über uns unausgesprochen verfügen“, kommentiert Sauter das neue Angebot, das von Flughafentransfers über die chauffierte Limousine vor dem Haus, Bügelservice bis hin zu Afternoon-Tea und Open-Bar reicht. Ziel ist es, den Brandenburger Hof in naher Zukunft nur noch über dieses Exquisit-Programm am Markt zu platzieren.

stats