Vox

Neues TV-Format castet das beste Gastro-Newcomer-Paar

Dem Traum vom eigenen Gastronomiebetrieb widmet der Privatsender Vox ab dem 10. Oktober sein neuestes Programmhighlight zur besten Sendezeit. ‚Mein Restaurant’ heißt die Event-Doku, in der nach dem Casting-Prinzip fünf Jungunternehmer-Paare in fünf bundesdeutschen Großstädten antreten, um eine Baustelle in einen schicken Szenetreff zu verwandeln – bis dato die teuerste Vox-Eigenproduktion, wie Geschäftsführer Frank Hoffmann vor einigen Wochen wissen ließ. Mit von der Partie sind in erster Linie Greenhorns, wie überhaupt der telegene Mix der Charaktere bei der Kandidatenauswahl wichtiger war als gastronomische Vorkenntnisse. In Hamburg steigt Koch Hannes zusammen mit Mutter Cornelia in den Ring, in München das Show-Barkeeper-Pärchen Anna und Toby. In Leipzig versuchen Sänger Markus und Gattin Susann ihr Glück, ebenso wie die Kölner Boutiquenbesitzer Kay und Bita sowie in Berlin Schauspielerin Lena samt Ehemann Martin, der bislang als Versicherungsvertreter seine Brötchen verdient hat. Fernsehkoch Tim Mälzer, der Hamburger Hotelier (‚East’) und Gastro-Consulting-Chef Christoph Strenger sowie die Berliner ‚Q’-Hotel-Besitzerin Eva-Miriam Gerstner werden die Kandidaten als fachlich versierte Jury begleiten, beraten und beurteilen. „In Deutschland ist es nicht so einfach wie in anderen Ländern, mit Gastronomie Geld zu verdienen oder gar reich zu werden“, gibt Strenger den Teams schon mal als Warnung mit auf den Weg. „Deshalb sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man diesen beschwerlichen Weg nur dann geht, wenn man wirklich Spaß, Lust, Leidenschaft und Talent für diese Aufgabe mitbringt.“ Personalsuche, Angebotsgestaltung, Kücheneinbau – für all diese Vorlaufdetails stehen gerade mal acht Wochen Zeit zur Verfügung. Die Finanzierung allerdings ist dank Vox bereits geregelt. Nach der Eröffnung wird es richtig ernst: Alle zwei Wochen nominiert die Jury die beiden Restaurants, die ihrer Meinung nach am schlechtesten abgeschnitten haben. Wer tatsächlich dicht machen muss, entscheiden die Zuschauer. Der Verlierer muss nach Verkündung seiner Niederlage innerhalb von 15 Minuten (!) alle Gäste herausschicken und die Lichter löschen. Am Ende darf nur ein einziges Konzept fortbestehen. Neben dem werbewirksamen PR-Effekt bekommt es auch ein (noch) nicht beziffertes Preisgeld zur weiteren Unterstützung. Das Original ‚My Restaurant Rules’ kommt aus Australien und wurde bereits in Belgien, Dänemark und den Niederlanden erfolgreich adaptiert. Die Sendezeiten bei Vox: immer dienstags und freitags um 20.15 Uhr. www.kommunikation.vox.de


stats