Dresden

Neues Verwaltungsrathaus ohne Kantine?

In Dresden ist ein Streit um den Neubau des Verwaltungsrathauses entbrannt. Ein Stein des Anstoßes ist das Betriebsrestaurant für die mehr als 1.300 Beschäftigten. Aus Kostengründen soll darauf verzichtet werden.
Die Fraktion der SPD im Stadtparlament und die Personalvertretung kritisieren, dass die Planung an den Interessen der Beteiligten vorbei gehe. "Eine gesunde und ausgewogene Ernährung aller Mitarbeiter trägt im Interesse aller zu Gesundheit und Leistungsfähigkeit bei", mahnt der Fraktionsvorsitzende der SPD Peter Lames. Der Personalrat fühlt sich brüskiert, dass die Stadt zu diesem Thema lediglich auf "das reichhaltige Imbissbudenangebot an der Prager Straße" hinweist, das in fünf Minuten zu erreichen sei. 

Aus der Stadt ist auf Anfrage zu hören, dass "zum derzeitigen Zeitpunkt die Planungen für das neue Verwaltungsgebäude und dessen Ausstattung noch nicht abgeschlossen sind." Voraussichtlich bis Mitte Dezember wird mit einem Beschluss im Stadtrat gerechnet. Die Kantine im bestehenden Rathaus am Dr. Külz-Ring war 2008 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen worden. Das Rathaus liegt mitten in der Dresdner Innenstadt. Die zahlreichen Mittagsangebote dort würden rege von den Mitarbeitern genutzt. 




stats