München

Noodle Maker Dong Xiao Lin zu Besuch im Mangostin

Noch bis zum 25. November ein ganz besonderer Hingucker im Lemon Grass, ein Konzeptstandbein der mehrteiligen Ethno-Formel Mangostin: Noodlemaker Xiao Lin in Aktion. Für seinen Job, das kunstfertige Ziehen von Nudeln in der Luft, braucht der junge Chinese nichts weiter als Mehl, Wasser und Salz - und seine geschickten Hände. So entstehen aus einer Kugel Pastateig endlos lange Nudeln, die so fein sein müssen, dass sie durch ein Nadelöhr passen, wie der chinesische Volksmund sagt. Eine Kunst, die ursprünglich den Augen des Kaisers in der Verbotenen Stadt vorbehalten war und inzwischen in ganz China populär ist.
Aus einer Teigkugel kann Xiao Lin bis zu 4.000 m lange Nudeln ziehen, die natürlich am Stück bleiben müssen ohne zu brechen. Drei Suppen- und vier Hauptgerichte begleiten den Pasta-Event, serviert werden die Nudeln in der Brühe vom Schwarzfederhuhn, mit Trüffeln oder der Mangostin-typischen Noble Duck. Die Initiatoren des Events: Stephan Kuffler und Joseph Peter, Macher des Mangostin. Sie haben Xiao Lin aus dem Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center 'ausgeliehen' und ihn nach München geholt. Mit seiner Fingerfertigkeit passt er bestens zum Mangostin, das nicht nur zu den Asia-Pionieren Deutschlands gehört (Start 1990), sondern wo auch großer Wert auf ethnische Authentizität gelegt wird.

www.mangostin.de


stats