Heiß

Nordsee & Heiner Kamps

Dass der ehemalige Großbäcker Heiner Kamps an der Nordsee hoch interessiert ist, steht in diesen Tagen allüberall. Die Schlagzeilen bringen der QSR-Kette reichlich PR. Und das ist gut für die Marke. Tenor: Alle sind heiß auf die Nordsee. Fisch hat Zukunft. Die Produkte sind attraktiv. Interessantes Finanz-Engagement gleich interessante Ess-Idee – der Gedankengang dürfte die Umsätze beflügeln.



Fest steht, Apax (Venture Capital), seit sieben Jahren im Besitz der Restaurantkette (früher Unilever), will sich von dem Engagement trennen (IPO-Versuch 2001 war missglückt), Kamps ist durch den Verkauf seiner Bäckerei-Kette an die italienische Barilla-Gruppe finanzstark und im übrigen mit rund 2 % aus der Ex-Kamps-Apax-Verbindung bereits Gesellschafter.



Mit im Rennen: deutsche und US-Investorengruppen/Fonds-Interessenten – die Schlagzeilen haben sogar Schlafende aufgescheucht. Man will Kamps, der beim Tank & Rast-Verkauf leer ausgegangen ist, das Feld nicht einfach so überlassen. Nebenbei: In den USA gilt der Fast Food-Sektor als durchaus gute bis sehr gute Geldanlage. Was zählt, sind Expansionsperspektiven.



Unter Umständen kann es schnell gehen. Branchenexperten erwarten, dass Apax zunächst ein reguläres Verkaufsverfahren einleiten und Angebote mehrer Interessenten einholen wird, um einen möglichst hohen Preis zu erzielen.



Nordsee betreibt über 400 Filialen in fünf Ländern, 2004er Jahresumsatz: gut 350 Mio. €, davon 292 im deutschen Markt (-1,7 %).



Wachstumswege, die momentan vom Management hoch eingestuft werden:
  • Einzelhandels-Theken mit integrierter Gastronomie in den Vorkassenzonen von Super-/Verbrauchermärkten. Verhandlungen mit Edeka und Tengelmann zwecks Franchising laufen. Fünf Stores befinden sich bereits im Test.
  • Verkaufspunkte an der Autobahn. Aktuell verfügen zehn Raststätten über Nordsee-Counter. An 15 weiteren soll die Marke in diesem Jahr noch integriert werden. Unter Führung der neuen britischen T&R-Besitzer werden Co-Branding-Lösungen verstärkt forciert.
'fisch verliebt' heißt der neue Slogan Deutschlands ältester Schnellgastronomie-Marke, die in den letzten Jahren viel in Auffrischung und Verjüngung investiert hat.

www.nordsee.de

stats