Finca & Bar Celona

Nummer 5 in Bielefeld eröffnet

Am Schlosshofteich in Bielefeld feierte die jüngste Finca & Bar Celona am Nikolausabend offizielle Eröffnung. Seit Mitte November am Start, ist die inzwischen fünfte Finca im Portfolio der Celona Gastro-Gruppe nicht nur die größte bisher, sondern auch mit Abstand die teuerste.

Deutlich über 4,5 Mio. € wurden in die zentral unweit des Bielefelder Stadions gelegene Immobilie investiert – nach Konkurs des Vorbetreibers unter Federführung von Mitgesellschafter Krombacher aus der Insolvenzmasse erworben. Auf einer Grundstücksfläche von rd. 7.000 qm wieder eine Kombination aus Alt und Neu – ähnlich wie schon in Hannover: Integriert wurde ein 450 Jahre altes Bauernhaus, einstiger Rittersitz mit bewegter Geschichte, knapp dem geplanten Abriss entgangen.

Schon seit Beginn des letzten Jahrhunderts als Ausflugslokal genutzt, in letzter Zeit vernachlässigt, wurde das historische, jetzt aufgemöbelte Gemäuer um einen Neubau im typischen Celona Finca-Stil ergänzt.

Insgesamt rd. 1.000 qm Betriebsgröße, knapp 600 qm Gastraum auf zwei Etagen, dazu großzügige Außenflächen mit SB-Pavillon und Platz für 500 bis 600 Gäste, rd. 100 Mitarbeiter: Unter 3 Mio. € Netto-Umsatz kommen hier nicht in Betracht. „Jede einzelne unserer Fincas liegt deutlich darüber“, so Irmin Burdekat, mit Johannes Hoyer aktiver Gesellschafter der Celona Gastro-Gruppe. Und natürlich sind die Erwartungen an das neue Flaggschiff entsprechend hoch. Burdekat vermeldet Stundenumsätze von 2.800 € schon am frühen Abend: Das passt bestens ins Prognosebild.

Im ablaufenden Jahr konnte die Celona-Gruppe neben drei Neueröffnungen ein schönes Plus auf bestehenden Flächen verbuchen, berichtet Burdekat. Für 2013 ist man optimistisch. Und wird mindestens drei weitere Betriebe eröffnen, darunter im Frühjahr eine Finca in Oldenburg.

2011 erzielte die Gruppe insgesamt mit 41 Outlets, darunter 21 Woytons, Umsätze von 43,4 Mio. €. Ein Plus zum Vorjahr von 12,4 %.

www.cafe-bar-celona.de


stats