Gosch/Sylt

Offizielle Eröffnung am Kliff in Wenningstedt

Zwischen den Dünnen, in unmittelbarer, spektakulärer Kliff-Lage in Wenningstedt auf Sylt eröffnet am 12. Oktober 2012 nach 16 Monaten Bauzeit das neue Gosch-Restaurant. Für die Gäste hält der Sylter Fischspezialist neben den quasi legendären Gosch-Fischgerichten eine große Auswahl Meeresfrüchte-Spezialitäten bereit. Am Eröffnungstag locken verschiedene Aktionen – vom Shanty-Chor bis zu Losgewinnen.

Im Rahmen des Neubau-Vorhabens mussten diverse behördliche Auflagen berücksichtigt werden. Dies führte unter anderem zu dem grundlegenden Planungsansatz, jegliche Dominanz zu vermeiden und eine Struktur zu schaffen, die sich harmonisch in die Dünenlandschaft einfügt, nicht als Gebäude zu erkennen ist und das Kliff nicht stört. Daraus ergab sich die Überlegung, eine künstliche Düne zu kreieren und das Gebäude unter den ’Rasen’ zu schieben. So entpuppt sich das neue Gosch am Kliff zwar durch sein geschwungenes Grasdach als Hingucker, fügt sich jedoch gleichzeitig unauffällig in die Dünenlandschaft ein. Nicht zuletzt durch die Farben der Fassade, die perfekt mit der Umgebung korrespondieren. „Nur zur Wasserseite öffnet sich das Gebäude mit großen Fenstern, in deren großflächiger Verglasung sich Himmel, Wolken und Landschaft spiegeln“, erklären die mit der Planung und Konstruktion beauftragten Sylter Architekten Schlums + Franzen.

„Man muss sich der Natur anpassen“, sagt Jürgen Gosch, dem dieser neue Bau besonders am Herzen liegt. Auch bei der Inneneinrichtung setzt Gosch auf Nachhaltigkeit. So verwendete man nur Holzkonstruktionen aus heimischen Hölzern und legte insgesamt großen Wert auf den Einsatz natürlicher, wertiger Materialien. Beispielsweise kommt im Innenbereich geräucherte Eiche zum Einsatz, während die Terrassenmöbel aus thermisch behandelter Esche gefertigt wurden. „Sie werden mit der Zeit vergrauen und den Farbton der Natur annehmen“, so die Architekten.

Im Gastraum überwiegen mit den Farben Braun, Sand und Rot vor allem warme Töne. Die Möblierung wurde speziell angefertigt und auch bei den Leuchten im Innenraum handelt es sich um Unikate. Sie sind Aalreusen nachempfunden und wurden nach den Plänen der Architekten von einer in Schleswig-Holstein ansässigen Netzflechterei angefertigt. Ebenso kommen die integrierten Leuchtkörper, bestückt mit modernster LED-Technik, als Spezialanfertigungen daher.

Der Sylter Fischspezialist Gosch erzielte 2011 bundesweit einen Umsatz von knapp 50 Mio. € netto – mit 32 Standorten: 11x Gosch auf Sylt, je einer auf Rügen und auf hoher See (Schiff) sowie 19 auf dem Festland von Düsseldorf bis Berlin und von Kiel bis München.

www.gosch.de

 

stats