Buchtipp

Osterie d’Italia 2008/09

Italien galt im Tourismusjahr 2006/2007 als Lieblingsauslandsreiseziel der Deutschen. Und wie keine andere Ethnorichtung behauptet sich die italienische bereits seit Jahren auf den Top-Rängen beliebtester Auslandsküchen. Lust auf Inspirationen bekommen? Auf neue wie traditionelle kulinarische Adressen quer durch alle Regionen Italiens inklusive Südtirol, Sizilien und Sardinien? Der neue Slow Food Editore ’Osterie d’Italia 2008/2009’ wartet auf rund 900 Seiten mit über 1.700 ausgewählten und empfohlenen Gastronomie-Adressen auf. Die Bandbreite reicht von der einfachen Enoteca mit Ausschank und Küche über den Bauernhof, das Restaurant und die Trattoria bis zur gehobenen Osteria. Präzise und mit viel Liebe für die entscheidenden Details bringen die Autoren für jedes Restaurant die Charakteristika auf den Punkt. Betonen die Stärken von Service und Küche, verschweigen aber auch die ein oder andere Schwäche nicht. Die Spezialitäten der Speisekarte und werden besonders ausführlich beschrieben; man sollte in diesem Werk keinesfalls hungrig blättern. Entscheidende Rahmendaten rund um den jeweiligen Betrieb erfährt der Leser im kleinen Vorspann direkt unter der Überschrift: Preise, Plätze, Öffnungszeiten, Ruhetage, Betriebsferien und die Art der akzeptieren Zahlungsmittel. Und am Ende vieler Restaurantbeschreibungen gibt es meistens zusätzliche Tipps zu lohnenden Lebensmittelläden oder Pasticcerien, Eisdielen etc. der Umgebung. Last but not least machen diverse Symbole auf bestimmte Eigenschaften und Merkmale der besprochenen Gastronomie aufmerksam. Das Schnecken-Symbol weist zum Beispiel auf Lokale hin, die den Autoren in spezieller Art und Weise gefallen – aufgrund der Atmosphäre, der Küche oder der Gastlichkeit in entsprechender Slow-Food-Manier. Weitere Symbole betreffen beispielsweise eine gute Käseauswahl oder qualifizierte Weinangebote. Auch auf Barrierefreiheit für behinderte Menschen und glutenfreie Speisen-Offerten macht der Führer aufmerksam. Die klare und übersichtliche Einteilung listet jedes Lokal unter der Ortschaft auf, zu der es gehört. Innerhalb der italienischen Provinzen sind die Ortschaften alphabetisch angeordnet. Ein Register bietet zusätzlich die Möglichkeit, die Lokale wie auch die Ortschaften unter ihrem Anfangsbuchstaben aufzuspüren. Wer sich angesichts der Vielzahl der genannten italienischen Spezialitäten und Gerichte überfordert fühlt, findet die entsprechende Erläuterung bzw. Übersetzung im umfangreichen Glossar des Slow-Food-Führers. Hallwag Verlag, ein Unternehmen des Gräfe und Unzer Verlages, München 2008, 911 S. Hardcover, ISBN 978-3-8338-1086-2, 29,90 EUR www.hallwag.de


stats