Restaurant der Zukunft

'Pfundlos' gewann den Wettbewerb

Mit dem Konzept 'Pfundlos', einer energieträchtigen Symbiose aus Fitnessstudio und Restaurant, hat die Studentin Anika Paschek den Wettbewerb „Restaurant der Zukunft mit der Energietechnik der Zukunft" gewonnen.


Bei der Stuttgarter Fachmesse Intergastra prämierte Dehoga-Präsident Ernst Fischer die Sieger dieses visionären Wettbewerbs. Das Siegermodell und fünf weitere innovative Gastro-Konzepte wurden präsentiert. Anika Paschek überzeugte die Jury mit einer hoch spannenden Gastro-Vision, die die Bausteine Bewegung - Energie - Essen zu einem cleveren Gesamtkonzept mit Bonussystem verbindet.

„Schwitzen erwünscht!", lautet die Aufforderung an die Gäste. Denn die im Fitnessbereich auf Steppern, Laufbändern, Ergometern, etc. erzeugte Energie wird für den Restaurantbetrieb genutzt. Im Gegenzug wird die 'erschwitzte' Leistung - je nach individueller Energieausbeute - in Form von Bonuspunkten auf den Chipkarten der Gäste gespeichert. Die gesammelten Punkte können im Lokal für Speis' und Trank eingelöst werden. Wer seine Pfunde durch die Wahl gesunder Speisen (wie Salat, Fisch, etc.) noch weiter schwinden lässt, erhält zusätzliche Punkte auf seiner Chipkarte gutgeschrieben.
Beim Mega-Trend Gesundheit sind zahlreiche Kooperationspartner denkbar, z.B. Krankenversicherungen, die diese zusätzlichen Punkte und damit das Ernährungsbewusstsein ihrer Mitglieder mit vergünstigten Tarifen belohnen. Getreu dem Motto „Punkte sammeln, Prämien kassieren!" könnten die Kassen ihre Mitglieder mit einem attraktiven Bonusprogramm an sich binden und so einen gesundheitsbewussten Lebensstil mit körperlicher Aktivität und gesunder Ernährung ohne Streuverluste fördern.

Bei der Gestaltung wurde darauf geachtet, dass in keinem Bereich des Hauses Energie ungenutzt verpufft. So sind z.B. in den Treppen und dem Tanzboden Elemente verlegt, die beim Betreten durch den Druck des Körpergewichts elektrische Energie erzeugen. Die freigesetzte Abwärme in der Küche kommt wiederum der Schwimmbadheizung im Fitnessbereich zugute. „Mit der symbiotischen Verknüpfung von Fitness & Food hat Anika Paschek ein sinnvolles und zukunftsweisendes Gastro-Konzept geschaffen - für umweltbewusste Gäste und Gastronomen zugleich", so lautete das abschließende Urteil der Jury.

Auf dem 2. Platz landete das futuristische Konzept 'Sol Stice' von Rhea Schatowitz.
Den 3. Platz konnte sich Andreas Reus mit seinem mobilen Gastro-Konzept 'Cirque du Sensualité' sichern.

Insgesamt haben die 'energiegeladenen' Architektur-Studenten von der Hochschule Biberach unter der Projektleitung von Professor Matthias Loebermann 13 faszinierende Gastro-Visionen erarbeitet. Die 6 besten Konzepte wurden in einer Vorauswahl ermittelt und in Modelle umgesetzt. Über die Sieger entschied eine hochkarätige Jury.

Die visionären Konzepte der früheren Wettbewerbe wie 'From Dusk till Dawn' (Siegermodell 'Restaurant der Zukunft' 2004), 'Blattwerk' (Siegermodell 'Freiluftgastronomie der Zukunft' 2006) oder 'Mood Pebbles' (Siegermodell 'Restaurantwelten der Zukunft' 2008) haben die Fachwelt bereits begeistert und inspiriert. „Auch mit dem neuen Wettbewerb wollen wir dem Gastgewerbe wieder branchenübergreifend wichtige Impulse und Anregungen liefern", so Willy Faber, der Wettbewerbs-Initiator (Gastronomie-Report). „Nur mit mutigen Ideen und neuer „Energie" bleibt man für die Zukunft gewappnet."

http://www.restaurant-der-zukunft.de/


stats