EHEC

Pizza & Pasta-Konzepte haben profitiert

Die Krise ist überstanden, Salat & Co. rehabilitiert. Als Ursprung der EHEC-Infektionswelle im Monat Mai wurden inzwischen Bockshornkleesaat-Sprossen ägyptischer Herkunft dingfest gemacht. Nach aktuellen Zahlen des CREST-Verbraucherpanels der NPD Group haben die offiziellen Verzehrswarnungen vergangenen Mai im Außer-Haus-Markt deutliche Spuren hinterlassen.
Am eklatantesten ablesbar ist der EHEC-Einfluss am Rückgang von Salatverkäufen in der gesamten Gastronomie. Laut CREST ging die Zahl der Servings im Vergleich zum Vorjahresmonat um 20,1 % auf 88,93 Mio. zurück.

Nach Gastro-Segmenten geschaut, hat der Gesamtmarkt im Vorjahresvergleich im Mai 0,9 % Frequenz verloren – dabei lagen die Segmente Erlebnisgastronomie (+3,2 %) und Workplace (+1,4 %) im Plus, dagegen büsste der Quickservicesektor 1,9 % Besuche ein, der Fullservicesektor 2,1 %. Hier mussten Steak-Spezialisten einen Rückgang von überproportionalen -7,9 % hinnehmen. Hintergrund dürfte die konzepttypische Kombination von Steak und Salat sein.

Im QSR-Sektor traf es die Ethno-Gastronomie überdurchschnittlich mit einem Frequenzminus von 6,2 %. Besonders hoch waren die Verluste im Teilsektor QSR Asiatisch (Sprossen!) mit einem Minus von 12,4 %. Dagegen haben QSR-Formeln mit Pizza/Pasta-Fokus profitiert und erzielten ein Frequenzplus von 9,2 %.

Spannend wird sein zu sehen, wie sich der Besuchstrend im Monat Juni entwickeln wird und ob die Mai-Delle dann bereits wieder neutralisiert ist.


www.npdgroup.de


stats