Pret a Diner

Pop-up-Restaurant in 100 m Höhe

Das weltweit erste Pop-up-Restaurant in einem Hochhaus hat am 8. September seine Türen im Frankfurter Nextower im PalaisQuartier geöffnet. Das Pret a Diner-Team von Kofler & Kompanie verwandelt hierfür das 24. und 25. Stockwerk des Wolkenkratzers bis 15. Oktober in ein Baumhaus.
’The Tree House’ präsentiert ein einmaliges und komplett neues Food- & Beverage-Konzept. Mit dabei die Sterneköche Juan Amador (Amador), Matthias Schmidt (Villa Merton) sowie der Spezialist für japanisches Sushi Oliver Lange alias ’Ollysan’. Der Newcomer Nuno Mendes aus London wird ebenfalls mit an Bord sein. Nach jeweils rund zehn Tagen findet ein Wechsel in der Küche statt.

Zwei verschiedene 3-Gänge-Menüs plus Dessert stehen auf der Karte, woraus auch eine vegetarische Variante zusammengestellt werden kann. Die Preise beginnen bei 58 €. Dadurch möchte man die ’Demokratisierung von Sterneküche’ weiter vorantreiben, so KP Kofler, CEO Kofler & Kompanie und Erfinder von Pret a Diner. Die Produktion der Gerichte erfolgt in einer nahegelegenen Küche, vor Ort findet das Endfinishing statt. Insgesamt werden 50-60 Mitarbeiter im Einsatz sein. Spektakuläre Zutat: der besondere Ausblick durch die vollverglaste Fassade auf die Frankfurter Skyline und den Taunus.

130 Plätze stehen im 24. Stock zur Verfügung, zwei Seatings pro Abend sind vorgesehen (19-21 h und 21-23 h). Vom 20. September bis 15. Oktober öffnet das Restaurant von Montag bis Freitag auch mittags und nach Absprache für separate Veranstaltungen.

Die Reservierung erfolgt ausschließlich online. Die Webpräsenz und Social Media-Aktivitäten sind wesentlich für die Bekanntmachung des Pop-up-Konzeptes, erklärt Kofler. „Für das Pret a Diner zur Berlin Fashion Week waren die Plätze für die nur neun Tage Öffnungszeit innerhalb von 24 Stunden ausgebucht.“ 10.000 Anmeldungen gingen insgesamt ein. In kürzester Zeit konnte Pret a Diner 3.500 Fans auf Facebook gewinnen. Die Pret a Diner-Website wurde Anfang August mit dem ’The Tree House’-Look online gestellt.

Während in der 24. Etage das temporäre Restaurant untergebracht ist, befindet sich im 25. Stock die Roomers Bar @ Pret a Diner mit 100 und auf der Dachterrasse weiteren 90 Plätzen. Die Frankfurter Gastronomen Mickey Rosen und Alex Ursenau (u.a. Roomers Hotel, Hotel Bristol, Gerbermühle und Spice Kitchen) gastieren im ’Tree House’. Das Motto lautet ’organisch, frisch und regional’. Von den altbekannten Klassikern bis hin zu den stylischen Eigenkreationen von Barchef Yared Hagos und seinem Team wird nur das Beste gezeigt, was Frankfurt in Sachen Barkeeping zu bieten hat.

Doch nicht nur Bar und Restaurant gehören zum Konzept. Der renommierte Londoner Galerist Steve Lazarides wird Kunstwerke von jungen, spannenden internationalen Street-Art-Künstlern zeigen. In enger Zusammenarbeit mit der Londoner Künstlerin Olivia Steel, die bereits bei vorausgegangenen Pret a Diner-Projekten als Creative Director für die künstlerische Inszenierung verantwortlich war, hat Lazardis eine beeindruckende Kollektion zusammengestellt.

Eine ebenfalls bewährte Zusammenarbeit wird in Frankfurt mit Novono unter Leitung der Interieur Designerin Nora von Nordenskjöld fortgesetzt. Sie arbeitet in der Mainmetropole mit Michael Müller von Stilbruch United Designers zusammen.

In den gewählten Zeitraum fallen zwei wichtige Großereignisse in der Mainmetropole: die Buchmesse und die Internationale Automobilausstellung (IAA). Exklusiver Automobil-Partner des Pop-up-Konzeptes ist Land Rover. Das Unternehmen war bereits bei den Pret a Diner Vorgänger-Projekten in Berlin beteiligt. Außerdem ist wieder Peter Lübbert dabei als Partner für Eventequipment und Ausstattung.

Der Nextower gilt als Wahrzeichen im Palais-Quartier-Ensemble, neben dem Thurn und Taxis Palais, dem Shoppingcenter MyZeil und dem Hotel Jumeirah Frankfurt. Auf 32 modernen Etagen stehen rund 33.000 qm für Büros und Konferenzräume zur Verfügung. 10 % des Nextowers sind bereits vermietet. Der Pret a Diner-Event gilt als eines der Vermarktungstools. Physisch sind bislang noch keine Mieter eingezogen.

Kürzlich feierte übrigens der Ballsaal im Thurn und Taxis Palais seine Premiere. Kofler wird sein Augenmerk künftig insbesondere auf diese neue Eventlocation legen.

www.pretadiner.com


stats