Ernährungsindustrie

Positiver Jahresauftakt

Wie der BVE berichtet, erreichte die deutsche Ernährungsindustrie im Januar 2012 einen Umsatz von 11,5 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg der Branchenumsatz damit nominal um 10,1 %, das preisbereinigte Wachstum betrug 5,9 %.

Die weiter verbesserte Konsumstimmung zeigt sich in gestiegenen Umsätzen im Lebensmitteleinzelhandel. Die Umsätze stiegen im Februar 2012 preisbereinigt um 3,4 % und nominal um 4,5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die kalte Witterung sorgte in einigen Sortimentsbereichen sogar für ein positives Mengenwachstum.

Bei der Verbraucherpreisentwicklung scheint der Aufwärtstrend vorerst gestoppt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die allgemeinen Lebenshaltungskosten im Februar 2012 um 2,3 % und die Lebensmittelpreise um 2,9 %, das entspricht dem Gesamtjahrestrend aus 2011.

An den Rohstoffmärkten waren die Preise für wichtige Grundstoffe der Lebensmittelproduktion mit -1,2 % im Februar 2012 leicht rückläufig und lagen sogar 12,2 % unter dem Vorjahresniveau. Aufgrund schlechter Ernten erhöhten sich allerdings die Preise bei Ölsaaten, Getreide und Sojabohnen.

Die konjunkturelle Entwicklung im Januar 2012 bestätigt derzeit die Prognosen für ein positives, aber gedämpftes Wachstum in der Ernährungsindustrie 2012.
Die Ernährungsindustrie ist mit 550.900 Beschäftigten der viertgrößte Industriezweig in Deutschland.

www.bve-online.de

stats