Freizeitpark Tripsdrill

Positives Fazit zum Saisonende

Eine ereignisreiche Saison 2012 geht am 4. Noveber zu Ende. Dann schließt der Erlebnispark Tripsdrill für dieses Jahr seine Tore. In Punkto Wetter gab es einige Aufs und Abs – trotzdem schneidet Deutschlands erster Erlebnispark mit einem Plus von 1,5 Prozent ab.

Zu seinem 40. Geburtstag überraschte das Wildparadies mit reichlich Nachwuchs und baulichen Neuheiten. Das Natur-Resort Tripsdrill mit seinen originellen Unterkünften stößt bei den Gästen ebenfalls auf positives Echo. Und hier geht es ebenso wie im Wildparadies nahtlos mit der Wintersaison weiter. Für 2013 stehen spannende Neuheiten auf dem Plan.


„Der Saisonstart verlief bedauerlich schwach – wir hatten über Ostern nur halb so viele Besucher wie im Jahr zuvor“, berichtet Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer. Das Wetter hatte daran gehörigen Anteil. Über Pfingsten herrschte bestes Ausflugswetter, so dass am Fronleichnamstag der stärkste Tag der Saison zu verzeichnen war. „Der Sommer war geprägt durch ein Auf und Ab des Wetters mit sehr heißen und auch regnerischen Tagen“, so Helmut Fischer weiter. Als positiver Faktor zeigt sich erneut der Jahres-Pass, der sich bereits bei drei Besuchen innerhalb von 12 Monaten lohnt. Rund 12.000 Besucher entschieden sich für den Tripsdriller Jahres-Pass.
  In der letzten Woche (ab dem 27. Oktober) erstrahlt der Park bei den Abendlichtern rund um die Altweibermühle in einem Lichtermeer. Kinder können zudem am 27. und 28. Oktober sowie am 1. November Laternen basteln und mit den selbst kreierten Kunstwerken abends zum Laternenumzug durch den beleuchteten Park starten. Am letzten Saisontag, 4. November, steht die Kürbisplünderung an. Ab 16 Uhr dürfen die Besucher so viele Kürbisse mit nach Hause nehmen, wie sie tragen können. Der Wildpark knüpft übrigens nach dem Saisonende im Erlebnispark nahtlos an die Wintersaison an. An allen Wochenenden, Ferien- und Feiertagen ist das Wildparadies von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

 
Im letzten Jahr übernachteten rund 10.000 Gäste in Tripsdrill. Insbesondere die Baumhäuser sind zu nahezu 100 Prozent ausgelastet – rund 200 Reservierungen liegen für das nächste Jahr bereits vor. Der Großteil der Übernachtungsgäste (95 %) besucht den Erlebnispark. „Durch die Übernachtungsmöglichkeiten im Natur-Resort konnten wir unser Einzugsgebiet erweitern. Die Gäste kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Österreich und Dänemark. Die weiteste Anreise erfolgt 2012 aus Hongkong und Dubai“, berichtet Roland Fischer stolz. Im Natur-Resort geht ebenso wie im Wildparadies die Saison weiter. Die komfortablen Schäferwagen und Baumhäuser sind an den Wochenenden und während der Weihnachts- und Faschingsferien in Baden-Württemberg buchbar. Eine Besonderheit ist die Pauschale 'Über Nacht zur Tierweihnacht' (8., 15., 22. Dezember) mit dem Besuch der Tierweihnacht, einem weihnachtlichen Fest-Buffet sowie Abendprogramm in der Wildsau-Schenke.
 
Für die Saison 2013 sind gleich zwei Neuheiten geplant: Mit dem Start am 23. März 2013 wird das neue Gaudi-Viertel in der Dorfstraße eröffnet. Eine weitere Neuheit entsteht hinter dem Waschzuber-Rafting. Hier soll eine thematisierte Katapult-Achterbahn die Groß-Attraktionen des Erlebnisparks ergänzen. Beim Abschuss des sogenannten Launch-Coasters beschleunigen die Fahrzeuge von 0 auf 100 in 1,6 Sekunden. Die Fahrt geht hinauf bis auf über 30 Meter Höhe.
  www.tripsdrill.de

stats