Burger King

Premium-Burger ’Angus Cross XT’ bringt’s

Seit einigen Wochen ist er in vielen Burger King-Restaurants in Deutschland ein guter Umsatzbringer: Der neue Premium-Burger ’Anugs Cross XT’, mit bestem Angus Cross Beef, das zu 100 % aus Irland stammt. Das Patty ist mit einem Gewicht von 175 g um die Hälfte dicker als jenes vom Whopper. Nationale TV-Werbung seit 10. Juli. Neben Deutschland auch in anderen europäischen Märkten wie Großbritannien und Schweden im Programm.

Zu den Besonderheiten zählt, dass das Produkt frischest auf Bestellung zubereitet wird. Den top Geschmack bringen neben dem Fleisch und der längeren Grillzeit insbesondere frische Zutaten wie Tomaten, rote Zwiebeln, knackiger Salat usw. Preis: 6,99 € im King Menu (UVP).

Das neue Produkt untermauert Burger Kings Barbell-Strategie, bei der typischerweise preisstrategisch beide Pole im Fokus stehen und kommuniziert werden: Premium-Produkte und Spar-Offerten.

Letztere sind auf zwei Value-Plattformen positioniert – King des Monats (Menu mit Burger, großem Softdrink und großer Portion Pommes – 3,99 €) sowie Spar King (Einzelprodukte/Snack/Zusatz für 0,99-1,99 €).

Aus einer fundamentalen Markenstudie weiß Axel Schwan, seit Frühsommer 2011 Burger King Marketing Direktor für die DACH-Länder, wo die Stärken der Marke liegen. Aber er weiß auch, wo durchaus große, bislang ungenutzte Potenziale liegen, und wie die Schwächen heißen.

„Die Bekanntheit und die Beliebtheit vom Whopper, beides ist super. Doch darüber hinaus ist es eine ganz wichtige Aufgabe, das komplette Burger King-Spektrum sichtbar zu machen. Also Wraps, Veggie-Burger oder unser Chicken-Angebot. All diese Produkte haben für weibliches Publikum, das wir verstärkt ansprechen wollen, große Relevanz. Stichwort ’Was ist wirklich relevant für den Verbraucher?’ Vorneweg: Frische und Qualität. Und so gilt, dass eine unserer Hauptstärken, nämlich ’frisch gegrillt’, lauter kommuniziert werden muss.

Zu wenige wissen, wie viel verschiedene Produkte es bei Burger King gibt, und dass das Thema Frische bei uns generell riesengroß geschrieben wird.

Und dann: Wir müssen uns öffnen für neue Zielgruppen – demokratischer und demografischer werden.“

Jüngst angelaufen: Die Kampagne Summer Special – Crispy Chicken vier Wochen zum Probierpreis von 1,99 €. „Ein Produkt, das in den Geschmackstests immer wieder sehr gut abschneidet, aber kaum bekannt ist.“

Der mediale Auftritt von Burger King wird schon seit einiger Zeit weiblicher und wärmer, die Marke demonstriert ihren Frischeanspruch.

TV und Radio stehen werblich im Mittelpunkt, dazu kommen immer mehr Online-Aktivitäten.

Die erst im Dezember 2011 inthronisierte App von Burger King Deutschland wurde bereits 1,5 Millionen mal heruntergeladen und bei Facebook zählt man zwischenzeitlich über 370.000 Fans. Wohlgemerkt, nach einem ziemlich späten Social Media-Start, gemessen an anderen führenden Quickservice-Marken.

Stichwort Remodeling:
  • 165 der rund 700 Restaurants von Burger King in Deutschland erstrahlen zwischenzeitlich im Design der Zukunft (rote Farbakzente, Holz und Metallelemente).
  • Gut 100 Restaurants verfügen über ein Burger King Café mit Spezialitäten des neuen Kaffeepartners Piazza d’Oro (Premium-Kaffeemarke aus dem Hause Sara Lee).
Das Unternehmen nennt 5 bis 10 % Umsatzzuwachs in neugestalteten Restaurants – gemessen an nicht remodelten Betrieben.

www.burgerking.de



stats