GfK

Regensburg ist neue Single-Hauptstadt

39,5 % aller Haushalte in Deutschland waren 2010 Ein-Personen-Haushalte. Das sind nahezu genau so viele wie im Jahr davor, so die aktuelle Studie GfK Bevölkerungsstrukturdaten von GfK GeoMarketing. Mit einem Anteil von 55,8 % ging Regensburg in Sachen Single-Haushalte in Führung und verwies Berlin (54,3 %) auf den zweiten Rang.

 

Hintergrund für die Spitzenstellung ist ein hoher Anteil an Studenten in der mittelgroßen Stadt, bezogen auf die gesamte Einwohnerzahl. Am häufigsten finden sich Single-Haushalte – nicht überraschend - generell in den großen Städten, Familien-Haushalte dagegen vermehrt in ländlichen Regionen. Insgesamt entfallen 29,4 % aller Haushalte auf diesen Haushaltstyp, während Mehrpersonen-Haushalte ohne Kinder 31,1 % ausmachen.

 

Nach Altersstrukturen geschaut, repräsentieren Senioren-Haushalte inzwischen mit 34,5 % den größten Anteil, gefolgt von den 40-49-Jährigen (21,4 %) und 50-59-Jährigen (17,1 %). 30-39-Jährige machen 15,3 % aus, auf die unter 30-Jährigen entfallen die restlichen 11,6 %.

 

Als weiteres demografisches Muster untersucht die Studie auch den regionalen Ausländeranteil. Anders als verbreitet unterstellt, liegt die Hauptstadt Berlin mit einem Anteil von 12,7 % erst auf Rang 37. Das sind zwar 4,2 Prozentpunkte mehr als der Bundesdurchschnitt (8,2 %), aber deutlich weniger als etwa Offenbach am Main – mit 22,3 % der Stadtkreis mit dem höchsten Ausländeranteil –, München - mit 21,7 % auf Rang 2 – oder Ludwigshafen am Rhein, mit 20,1 % Anteil auf Rang 3.

Die Studie 'GfK Bevölkerungsstrukturdaten 2010' untersucht außerdem auch weitere soziodemografische Daten wie die Kaufkraftverteilung auf verschiedenen regionalen Ebenen.

 

www.gfk-geomarketing.de/strukturdaten



stats