Küchenforum

Reichlich Perspektiven analysiert

Über hundert Führungskräfte aus Großküchen und Gemeinschaftsverpflegungen, aber auch Caterern und innovative Gastronomen waren zum Raps-Küchenforum nach Kulmbach gekommen, um sich über Trends und Perspektiven für die Zukunft zu informieren. DenAuftakt bildete ein Vortrag von Burkhart Schmid, Chefredakteur der gv-praxis, der anhand zahlreicher Beispiele die Entwicklungen im GV-Bereich aufzeigte. Demnach wird es zu einem noch stärkeren Einsatz von Convenience-Produkten und einer Verlagerung der Herstellung auf Zulieferer kommen. In seiner bekannt provozierenden Art räumte Publizist Udo Pollmer mit den "populärsten Ernährungs-Irrtümern" auf und kam dabei zu dem Ergebnis, dass es keine Ernährungsweise gibt, die für alle Menschen gleichermaßen vorteilhaft ist. Weitere Themen: die neue Garmethode "Dream Steam". Die These, dass innovativen Zubereitungsverfahren in der GV in Zukunft noch stärker Einzug halten werden, wurde mit Aufmerksamkeit registriert. Weitere Programmpunkte waren kreative Möglichkeiten für die Ideen-Küche, die zeigen, dass man angesichts des allgemeinen Kostendrucks nicht auf Geschmack und kreative Vielfalt verzichten muss. Ähnliches wurde auch beim Vortrag von Bernd Trum, dem Leiter der Akademie für Front-Cooking, deutlich. "Der Gast will heute sehen, wie der Koch sein Gericht zubereitet", sagte er und betonte, dass Front-Cooking auch im GV-Bereich neue Perspektiven eröffnen kann.



Zum Abschluss des Küchenforums hatte Raps den Fernseh- und Gourmetkoch Alexander Herrmann eingeladen. Er beleuchtete die Möglichkeiten, wie ein Koch als "Unternehmer" bestehen kann Was Raps-Geschäftsführer Carl Christian Müller und Ideen-Küchen-Leiter Rainer Laabs besonders freute, war der rege Austausch der Seminarteilnehmer untereinander. "Wir haben mit unserem Küchenforum der Branche einen wichtigen Treffpunkt zum Erfahrungsaustausch geboten", waren sich beide sicher.

stats