Business

Restaurantsschecks als Alternative

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben Angestellte im vergangenen Jahr 3,2 Prozent ihres Einkommens für die Verpflegung am Arbeitsplatz aufwenden müssen. Als Alternative zum nicht vorhandenen Kasino bieten sich Restaurantschecks an. Sofort und ohne Aufwand profitieren die Mitarbeiter mit diesem Instrument arbeitstäglich von bis zu 5,83 Euro als abgabenfreien Zuschlag zum Arbeitslohn. „Restaurantschecks sind ein praktikables Konjunkturpaket für alle und sichern den Beschäftigten effizient mehr Netto vom Brutto“, betont George Wyrwoll, Corporate Relations Manager bei Sodexo. Pro Arbeitnehmer sind monatlich nachweisfrei 87,45 Euro, im Jahr sogar ein Gesamtbetrag von bis zu 1.282,60 Euro als Mittelzufluss möglich, auf den weder Steuern noch Sozialabgaben anfallen. Von dieser Entlastung der Lohnnebenkosten profitieren gerade klein- und mittelständische Unternehmen, die ihren Mitarbeitern so zudem noch eine wertvolle Sozialleistung bieten können. www.sodexo.de Redaktion gv-praxis Restaurantsscheck, Verpflegung


stats