McDonald’s

Restaurantzahl steigt, CO2-Emissionen sinken

McDonald’s Deutschland hat in dieser Woche seinen zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. ‚Rezept mit Zukunft’ lautet der Leitsatz für Maßnahmen rund Energieeinsparung, Emissionsreduktion und nachhaltige Landwirtschaft.  
 
In seinem zweiten Nachhaltigkeitsbericht stellt der Konzern seine Fortschritte entlang der Wertschöpfungskette vor. Trotz steigender Restaurantanzahl konnten – vor allem durch den Einsatz von Strom aus erneuerbaren Quellen – die restaurantbezogenen CO2-Emissionen um 25 % gesenkt werden. Durch effizienteren Einsatz von Energie verringerte sich ebenso der durchschnittliche Stromverbrauch bei miteinander vergleichbaren Restaurants. „In unseren täglichen Geschäftsentscheidungen und Planungen spielen ökologische und soziale Belange eine immer größere Rolle. Daher freue ich mich sehr, dass wir – auch mithilfe unserer Franchise-Nehmer und Partner – bereits innerhalb eines Jahres deutliche Erfolge erzielen konnten“ so Bane Knezevic, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. „Dieser Ansatz muss auch in Zukunft das Handeln bestimmen, wenn McDonald’s Deutschland zukunfts- und wettbewerbsfähig bleiben soll.“ Bis 2014 sollen alle Restaurants mit Energie aus erneuerbaren Quellen versorgt werden und bis 2015 die energetische Optimierung von rund 500 Restaurants erfolgen.
 
Um das Ziel zu erreichen, die Lieferkette stärker an Kriterien der Nachhaltigkeit auszurichten, arbeitet McDonald’s eng mit ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben sowie wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. In Deutschland sind aktuell drei Betriebe als sogenannte Flagship Farms ausgewählt worden, von denen ein Milchviehbetrieb im Berichtszeitraum, dem Jahr 2011, hinzugekommen ist. Diese landwirtschaftlichen Betriebe sollen anderen McDonald’s-Partnern als Vorbild dienen, indem sie zeigen, wie ökologische und ökonomische Interessen noch besser in Einklang zu bringen sind. Das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und McDonald’s Deutschland haben zudem ein Forschungsprojekt initiiert, das bis April 2014 läuft und mögliche Veränderungsprozesse im Unternehmen und deren Wirkungen hin zu nachhaltigerer Produktion und nachhaltigerem Konsum sowie mögliche Effekte auf Umwelt und Gesellschaft fokussiert.
 
Insgesamt enthält der Nachhaltigkeitsplan von McDonald‘s mehr als 50 Einzelpunkte, die das Franchise-System bis 2015 umsetzen will. Dazu zählen neben der hundertprozentigen Versorgung aller Restaurants in Deutschland mit Energie aus erneuerbaren Quellen, der Förderung von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft zum Beispiel auch Schulungen seiner Mitarbeiter zum Thema Nachhaltigkeit sowie die Ausweitung der Beschäftigungsmöglichkeiten von Arbeitnehmern mit einer Behinderung. Unter www.rezept-mit-zukunft-blog.de können Interessierte im Rahmen des neuen Nachhaltigkeits-Blogs von Dietlind Freiberg, Director Corporate Responsibility bei McDonald’s Deutschland, die weiteren Entwicklungen verfolgen.
 
www.rezept-mit-zukunft-blog.de
www.mcdonalds.de

stats