Spanien

Restmon wird zu Comess.

Die spanische Gruppe Restmon (Cantina Mariachi, Pasta City, Rock & Ribs, Skyros und Sumo) wurde umbenannt und heißt jetzt Comess Group. Luis Irisarri und Manuel Robledo, die seit August 2003 Eigentümer der auf Ethno-Restaurants spezialisierten Gruppe sind, wollen die Unternehmensstrategie der fünf Marken neu definieren. "Die frühere Politik der Konzeptanpassung an den spanischen Markt, war ein Fehler, weil der Charakter der einzelnen Formate verloren ging", sagt Geschäftsführer Irisarri gegenüber der Wirtschaftszeitung Expansión. "Ab sofort wollen wir das Wesen der verschiedenen Länder durch das gastronomische Angebot verstärkt transportieren."

Außerdem werden zwei neue ethnische Konzepte entwickelt, die schon Ende diesen Jahres an den Start gehen sollen. Das Ziel für Comess ist klar definiert: Man will mit sämtlichen fünf Namen in Spanien Marktführer werden. Aktuell trifft das nur auf das mexikanische Format Cantina Mariachi zu, mit der das Unternehmen über 120 mal in Spanien vertreten ist. Pro Jahr sind hier zukünftig mindestens zehn Neueröffnungen geplant. Zudem sollen bis 2005 insgesamt zehn Cantinas in Italien ihre Pforten öffnen.

Mit dem italienischen Konzept Pasta City belegt Comess derzeit den zweiten Rang nach Gino’s (Grupo Vips). Bis 2007 sollen 75 Lokale in Spanien in Betrieb sein.

Komplizierter stellt sich die strategische Neuorientierung im Fall von Rock & Ribs (American Food) dar, die nicht zu den Marktführern zählt. Hier wurde das gesamte Konzept inklusive Karte, Dekoration und Preisstruktur neu definiert, um die Marke erfolgreich zu relaunchen. Die beiden kleineren Formate Skyros (griechisch) und Sumo (japanisch) werden dem gründlichsten Check unterzogen. Der Relaunch soll im kommenden Oktober starten.

Nach dem Verlust von 1,3 Mio. Euro im vergangenen Jahr hoffen die neuen Eigentümer von Comess 2004 wieder auf Gewinn. Die Gruppe zählt aktuell insgesamt 155 Betriebe.

www.restmon.com

stats