Münchner Que'Bap-Konzept

Roll-out gestartet

Startschuss für die Expansion des systematisierten Döner-Restaurants Que'Bap: Am 28. März eröffnete der zweite Standort am Moosacher Bahnof in München. der Pilot in der Innenstadt der bayrischen Landeshauptstadt ging bereits im April 2009 in Betrieb. Mindestens drei weitere Outlets sollen in diesem Jahr noch ans Netz gehen.  

Das beliebteste Fast Food der Deutschen in einladendem Ambiente und Lounge-Atmosphäre, dazu kreative Abwandlungen wie Kebap mit Thunfisch, Pesto oder asiatisch, das ist das Rezept, mit dem sich Gründer Özgür Kirdar von der Vielzahl türkischer Dönerbuden abheben will. Ebenfalls im Fokus: das deutliche Bekenntnis zu Produktqualität und -frische. 
Standort Nummer 2 erstrahlt mit 16 Sitzplätzen auf einer Gastraumfläche von 30 qm (Gesamtfläche ca 100 qm) wie der Erstbegorene in leuchtendem Orange und dem Untertitel 'Turkish Barbecue'. Einzige Neuerung im ansonsten bewährten Konzept: Die Produktion der Kebap-Gerichte wurde in die 'Zweite Reihe' verschoben - aber immer noch durch ein Sichtfenster für den Gast einsehbar. "Wir mussten einfach schneller werden", erkärt Kirdar. "Dabei hat das neue Lay-Out geholfen." 

Sehr erfolgreich laufe nach wie vor der klassische Döner, berichtet Kirdar. Und die Pom-Box mit Pommes frites, Geflügelfleisch und Jalapenos. "In dieser Richtung werden wir deshalb demnächst weitere Produkte einführen."
   
Seit 2010 firmiert das Unternehmen als AG, um das Wachstum voran zu treiben. Schon Ende Mai soll in Mühlheim an der Ruhr ein dritter Eigenregie-Store ans Netz gehen.

http://www.quebap.com/


stats