Bio-Brotbox

Rund 166.000 Schulanfänger erhalten gesundes Frühstück

Zum Schulanfang verteilen bundesweit rund 39 Aktionsgruppen Bio-Brotboxen an 22 Prozent aller ABC-Schützen. Der Auftakt fand in Niedersachsen statt. An  212 Grundschulen in der Stadt und Region Hannover erhielten rund 11.400 Erstklässler die mit Bio-Produkten gefüllten Brotboxen.
Die wieder verwendbare Bio-Brotbox enthält unter anderem eine knackige, regional erzeugte Möhre, ein Vollkornbrötchen, Müsli, einen vegetarischen Brotaufstrich, Fruchtaufstrich und Sojadrink. „Immer mehr Kinder kommen ganz ohne Frühstück oder mit Süßigkeiten in die Schule", sagt Jeanine Tovar, Organisatorin der Bio-Brotbox-Initiative Hannover. „Wir möchten mit der Bio-Brotbox ein Zeichen setzen und Eltern dazu ermuntern, ihren Kindern jeden Tag ein gesundes Pausenfrühstück mitzugeben."

Die Bio-Brotbox-Aktionen werden in der Regel von gesellschaftlichen Bündnissen ehrenamtlich organisiert und privatwirtschaftlich finanziert. Zahlreiche Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige unterstützen die Projekte. Die erste Bio-Brotbox-Aktion wurde 2002 auf Initiative von Renate Künast, der damaligen Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, ins Leben gerufen. Mittlerweile gibt es Initiativen in 14 Bundesländern. Allein im Laufe dieses Jahres sind 14 Aktionsgruppen zum bundesweiten Netzwerk für gesunde Kinderernährung dazugestoßen.

http://www.biobrotbox.de/


stats