Call a Pizza

Rund 20 % Umsatzplus im 1. Halbjahr 2011

In der ersten Jahreshälfte 2011 steigerte Call a Pizza (CaP)seine Erlöse um knapp 20 % auf 17,2 Mio. EUR netto und erzielte damit einen Rekordumsatz in der Unternehmensgeschichte. Auch die Umsätze auf bestehender Fläche wuchsen um knapp 15 %.

Bereits im neunten Jahr in Folge konnte Geschäftsführer Thomas Wilde Umsatzzuwächse im zweistelligen Bereich verbuchen. Die positive Halbjahresbilanz bestärkt die Expansionsstrategie des Franchiseunternehmens, das derzeit 83 Stores in Deutschland betreibt. Im letzten Jahr eröffnete CaP zudem zwei Stores im syrischen Aleppo.
Im 1. Halbjahr 2011 nahmen vier neue Call a Pizza-Stores den Betrieb auf. In Bayern eröffneten gleich zwei Filialen – in Kempten sowie Augsburg. In Schöneiche bei Berlin ging die elfte Filiale Brandenburgs an den Start. Auch in Norddeutschland geht die Expansion des Franchiseunternehmens weiter. In Lübeck startete ein Franchisenehmer den ersten Call a Pizza-Store Schleswig-Holsteins. Im August wurde darüber hinaus eine weitere Filiale in Hamburg eröffnet: Mit dem bereits zweiten Store von Franchisenehmer Farzad Nabil gibt es nunmehr acht CaPs in der Hansestadt. Weitere Neueröffnungen in Regensburg und Passau stehen vor der Tür.

Stolz ist man bei Call a Pizza auch auf die positive Entwicklung des Unternehmens auf Facebook. Zum Jahreswechsel hatten sich auf der offiziellen Call a Pizza-Seite innerhalb weniger Monate über 10.000 Menschen als Fans eingetragen. Ende August zählte man bereits über 15.500 Fans, damit rangiert CaP im Facebook-Ranking von food-service unter den 15 beliebtesten gastronomischen Marken.

www.call-a-pizza.de



stats