BackWerk

SB-Bäckerei hin zu Backgastronomie

Der Marktführer im Bereich SB-Bäckereien, BackWerk, nennt für 2012 ein Umsatzwachstum von 153 auf 163 Mio. €. 290 Filialen stehen dahinter. Man plant im laufenden Jahr in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden auf ein Volumen von 174 Mio. € zu wachsen und mit der Anzahl der Franchise-Units erstmals die 300 zu erreichen.
Wie es heißt, ist auch bei BackWerk das Geschäft kein Selbstläufer mehr. Die Veränderungen im Markt, zu denen insbesondere die Offensiv-Strategien der Lebensmittel-Discounter zählen, zeigen Wirkung. BackWerk will künftig verstärkt mit Erlebnischarakter seiner Läden punkten.

Der Branchenpionier setzt auf neues, moderneres Ladendesign und baut insbesondere sein Angebot mit frisch belegten Snacks aus. Das neue Laden-Design in hellgelber Vanille-Optik überzeugt, so heißt es, mit hochwertigen Ledermöbeln und Lounge-Charakter. „Damit schaffen wir für unsere Kunden ein neues Verweil- und Einkaufserlebnis“, so Marketingleiter Dirk Richartz. Die ersten 100 BackWerk-Filialen seien bereits im Vanille-Look ge-/umgebaut.

Der Wandel hin zu Quickservice-Gastronomie entspräche dem aktuellen Konsumtrend. Der Umsatzanteil belegter Brötchen, Snacks und Getränke übersteige in den Hochfrequenzlagen wie in Bahnhöfen oder Top-Einkaufsstraßen längst 50 % in den jeweiligen Filialen. „Wir vollziehen konsequent den Wandel von der SB-Bäckerei hin zur Backgastronomie, welche vom Trend zum Außer-Haus-Verzehr profitiert“, betont die BackWerk-Geschäftsführung.

Für 2011 hatte food-service den Gastro-Umsatz der Marke in Deutschland auf 20 Mio. € geschätzt, 2012 dürfte dieser Wert um einiges höher liegen.

www.back-werk.de





stats