Tripsdrill

Saison schließt mit wetterbedingtem Minus

Seit sieben Monate läuft die Saison 2006 im Erlebnispark Tripsdrill, Cleebronn, bereits, gut zehn Tage folgen noch. Die diesjährige Bilanz fällt aufgrund des schlechten Wetters leicht rückläufig aus. Bis zum Saisonende herrscht im Erlebnispark noch Altweibersommer, mit bunter herbstlicher Dekoration. Am 5. November schließen zwar der Erlebnispark und seine 100 originellen Attraktionen, aber im Wildparadies Tripsdrill startet die Wintersaison. „Im Vergleich zu den beiden vergangenen Jahren hat das Wetter in diesem Jahr nicht optimal mitgespielt. Insgesamt 550.000 Besucher kamen nach Tripsdrill - die Erfahrungswerte für die letzten Tage mit eingerechnet“, so das Fazit von Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer. „Bis kurz vor Saisonstart am 8. April hat sich der Schnee gehalten, und dazu war es zu Beginn sehr kalt. Dementsprechend wenige Besucher machten in der Zeit um Ostern Ausflüge.“ Pfingsten und die Ferien zeigten sich wetterbedingt von einer besseren Seite. „Der wohl heißeste Juli seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war für einen Ausflug in den Erlebnispark einfach zu warm.“ Die Schulklassen trotzten der Hitze, kamen und kühlten sich bei der Badewannen-Fahrt oder beim Waschzuber-Rafting ab. Allerdings kam mit den Sommerferien im August auch eine große Regenperiode. Als sich Anfang / Mitte September das Wetter besserte, nutzten die Menschen jeden Sonnenstrahl und kamen in den Park. Der Herbst zeigt sich bislang recht golden, mit trockenem sonnigen Wetter. „Trotzdem können wir das Defizit von etwa fünf Prozent nicht mehr aufholen.“ Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen bereits. So werden speziell für Schulklassen zwei neue Programme mit pädagogischem Hintergrund entwickelt. Im Erlebnispark werden Physik und Technik von Fachkräften in Theorie und Praxis vermittelt. Im Wildparadies geht es auf Entdeckungsreise: Mit einem Trapper lernen Schüler die Natur und Umwelt auf spielerische Art und Weise mit allen Sinnen kennen. www.tripsdrill.de

stats