EU-Erweiterung

Saisonarbeiter künftig ohne Visum

Zum Beitritt der zehn neuen EU-Mitgliedsstaaten am 1. Mai hat der Bundestag das ‘Gesetz über den Arbeitsmarktzugang im Rahmen der EU-Erweiterung‘ beschlossen. Darin ist festgehalten, dass Arbeitnehmer aus Zypern und Malta künftig keine Arbeitsgenehmigungen mehr benötigen, wenn sie in Deutschland arbeiten wollen. Arbeitnehmer aus den osteuropäischen Ländern unterliegen dagegen den Übergangsfristen, die ihren Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt voraussichtlich noch sieben Jahre lang beschränken. Saisonarbeiter aus allen Beitrittsländern brauchen kein Visum und keine Aufenthaltsgenehmigung mehr, sondern müssen lediglich den Ausländerbehörden Anzeige machen, wenn sie sich länger als einen Monat in der Bundesrepublik aufhalten. Nach wie vor dürfen Saisonkräfte jedoch nicht länger als drei Monate beschäftigt werden. Gastarbeitnehmer, die zwölf Monate in Deutschland gearbeitet haben, erhalten danach unbeschränkten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Zum Thema EU-Osterweiterung hat der Dehoga ein Merkblatt zusammen gestellt, das auf Anfrage verschickt wird. Email; www.dehoga.de

stats